Partner der

Dettinger Volleyballer vergeben einen Matchball

Das verjüngte Volleyball-Team des TSV Dettingen muss eine 2:3-Heimniederlage gegen Eningen hinnehmen. Der Auftritt gibt aber Hoffnung für die Saison.

|

Diese Niederlage hätte nicht sein müssen. Aufgrund seiner Unerfahrenheit und der mangelnden Konstanz musste sich die Mannschaft des TSV Dettingen dem TSV Eningen in fünf Sätzen mit 23:25, 25:19, 23:25, 25:17 und 14:16 geschlagen geben.

Zum Ligaauftakt musste Dettingens Trainer Dennis Kunz auf Konstantin Vogel verzichten, da zudem Peter Fröscher nach seinem Urlaub noch Trainingsrückstand besaß, begann für ihn Sascha Fennell als Libero. Im Zuspiel lag alle Verantwortung auf dem jungen Johannes Kamper, der aus der zweiten Mannschaft ins Team gerückt ist. Auf Außen begannen Adam Peller und Ralph Klein, in der Mitte Fabian Dietz und Daniel Schwarz. Der von seinem Kreuzbandanriss genesene Stephan Kaiser startete wie gewohnt auf Diagonal, als einzige Option neben Libero Fröscher stand Felix Gall zur Verfügung.

Bereits zu Beginn der Partie leisteten sich die Gastgeber Aufschlagfehler und andere leichte Fehler. Die Eninger agierten konsequenter und zeigten die erwarteten Abwehrqualitäten. Obwohl nach einer ersten Auszeit beim Stand von 8:11 der TSV wieder leichte Bälle verschenkte, drehte er den Spielstand und ging selbst 17:15 in Front. Trotz aller kleinen Fehler sah es beim 23:21 nach einem Satzerfolg für Dettingen aus.

Die Gäste wehrten sich aber mit allem was sie hatten und kratzten dabei auch fast unmögliche Bälle vom Boden der Landkreishalle. Das zeigte Wirkung, sodass Dettingen nervös wurde und den ersten Satz 23:25 abgab.

Schnelle Führung im dritten Satz

Im zweiten Durchgang konnten sich die Gastgeber etwas absetzen. Die Entscheidung in diesem Satz fiel durch eine Aufschlagserie von Klein zum 19:13, die Hausherren hielten diesen Vorsprung bis zum Schluss. Weitere direkte Aufschlagpunkte von Peller und erfolgreiche Blocks von Schwarz führten zum deutlichen 25:19-Satzerfolg und damit zum Satzausgleich.

Im dritten Satz knüpfte der TSV daran an und führte schnell mit 4:0. Aber erneut brach die Kunz-Truppe ein, das Spiel verlor an Qualität und Eningen kam auf und ging seinerseits 9:5 in Front. Doch Dettingen kämpfte sich mit der starken Blockreihe Klein, Dietz und Kaiser heran und zog zum 13:12 wieder vorbei. Es ging hin und her und erneut musste der TSV die Gäste ziehen lassen und einem Rückstand (19:23) nachlaufen. Die Aufholjagd wurde durch zwei unglückliche Bälle gestoppt (23:25).

Der TSV stand nun gehörig unter Druck. Doch davon war nichts zu spüren, als Kamper zum Aufschlag ging und die Grundlage für eine 6:1-Führung im vierten Durchgang legte. Die Gastgeber verschafften sich über weitere Blockaktionen Respekt. Peller und Kaiser zeigten prima Angriffe, Annahme und Zuspiel passten. In dieser Phase konnte man das Potential des Teams erahnen, auch wenn taktisch noch Luft nach oben war. Beim 21:11 brachte Dettingens Trainer Felix Gall für Klein, um sich für den fünften Satz alle Optionen offen zu halten. Dies hatte einen kleinen Einbruch zur Folge, aber Gall machte am Aufschlag alles klar und der Satz ging mit 25:17 an Dettingen.

Entscheidung fiel im Tie-Break

Damit ging es in den Tie-Break. Die Gäste waren wieder hellwach und verteidigten geschickt, die Dettinger bekamen die Angreifer dagegen nicht richtig in den Griff. So mussten die Hausherren mit dem 5:8 beim letzten Seitenwechsel noch zufrieden sein. Doch dann folgte wieder eine starke Phase des TSV, der mit Schwarz und Klein den Ausgleich schaffte. Zwischenzeitlich führte Dettingen 12:10 und hatte beim 14:13 sogar Matchball. Am Ende war es aber ein Netzroller beim Aufschlag der Gäste, der die Entscheidung zum 14:16 brachte.

Dennis Kunz haderte dennoch nicht groß mit der Niederlage: „Die Niederlage war vermeidbar, aber wenn wir die richtigen Schlüsse daraus ziehen, wird sie uns weiterbringen als ein Sieg heute.“ Ein extra Lob hatte der Dettinger Trainer für seinen Zuspieler übrig. „Johannes hat zwar nicht so locker und variabel gespielt wie vergangene Woche beim Turnier in Fellbach, aber eine beeindruckende Konstanz in seinen Pässen. An ihm werden wir noch viel Freude haben.“

TSV Dettingen: Dietz, Fennell, Fröscher, Gall, Kaiser, Kamper, Klein, Peller, Schwarz

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Banken wollen kein Notquartier für Obdachlose sein

In der kalten Jahreszeit geraten vermehrt Geldinstitute als Nachtquartier ins Blickfeld, was manche SB-Zone zur Problemzone macht. Also macht die Branche zunehmend dicht. weiter lesen