Partner der

American Football: Ostalb Highlanders siegen gegen Böblingen Bears

American Football: Ostalb Highlanders siegen nach Anfangsschwierigkeiten gegen die Böblingen Bears mit 26:14 und verlassen dadurch den letzten Tabellenplatz. Kai Schmid erzielt 18 Punkte.

|
Feierten einen enorm wichtigen Heimsieg gegen Böblingen: Die Ostalb Highlanders, American Footballer der TSG Schnaitheim.  Foto: 

Dieses Spiel war enorm wichtig und fast schon vorentscheidend. Hätten die Ostalb Highlanders, die bis dahin Schlusslicht der Oberliga waren, gegen den Tabellenvorletzten verloren, wäre wohl der Klassenerhalt nicht mehr drin gewesen.

Entsprechend nervös begannen die American Footballer der TSG Schnaitheim vor knapp 500 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz am Fischerweg. Bereits zu Beginn des Spiels wurde ein Pass von Quarterback Fabian Bück vom Gegner abgefangen und in der Folge erzielte Böblingen einen Touchdown. Mit dem Zusatzpunkt für den Extra-Kick lagen die Ostalb Highlanders mit 0:7 zurück.

Auch im weiteren Verlauf leistete sich die Heimmannschaft im Angriff einige leichte Fehler, konnte sich aber stets auf die Defensive verlassen. So brachte Christian Hackauf den Böblinger Ballträger in der Endzone der Gäste zu Fall und erzielte die ersten zwei Punkte für die Hausherren durch einen eher seltenen „Safety“. Mit 2:7 ging es ins zweite Viertel.

Highlanders unkonzentriert

Hier punktete lange Zeit keine der beiden Mannschaften. Kurz vor der Halbzeitpause lief allerdings Highlanders-Passempfänger (Wide Receiver) Lukas Gauder bis fast in die gegnerische Endzone, wurde aber kurz davor doch noch zu Fall gebracht. Mit dem nächsten Spielzug brachte Kai Schmid mit seinem ersten Touchdown des Tages und dem darauf folgenden Extrapunkt die Gastgeber mit 9:7 in Front.

Diese Führung hielt aber nicht lange. Nach einem langen Pass war ein sträflich allein gelassener Böblinger Wide Receiver auf und davon und lief in die Schnaitheimer Endzone. Durch den folgenden Extrapunkt führten die Gäste zur Pause mit 14:9.

Danach sahen die Zuschauer aber ein anderes Spiel. Während die Gastgeber ihre Fehlerzahl deutlich reduzierten, wurde Böblingen zunehmend nervöser. Nachdem Schmid erst kurz vor der Endzone gestoppt werden konnte, erzielte Schnaitheims Quarterback Bück einen Touchdown, mit dem Punkt durch den Freekick (Schmid) führten nun wiederum die Ostalb Highlanders mit 16:14.

Die Hausherren machten nun weiter Druck und ließen sich auch von wütenden Protesten des Gegners nicht beirren. Nachdem Gauder bei einer Aktion nämlich zu Boden ging, wollen die Böblinger einen Fumble (Gauder soll den Ball verloren und dabei nicht den Boden berührt haben) gesehen haben. So wäre Böblingen in Ballbesitz gekommen. Die Schiedsrichter entschieden jedoch anders.

Nervosität abgelegt

Danach lief das Spiel eigentlich nur noch in eine Richtung. Nach einem schönen Lauf von Gauder bis kurz vor die Endzone war es wieder Schmid, der den vorentscheidenden Touchdown erzielte. Insgesamt brachte es der 26-Jährige auf 18 Punkte, sah sich aber keinesfalls als Matchwinner. „Es ist ein Teamsport, da rettet jeder jedem den Arsch. Heute hat es sehr gut funktioniert“, so Schmid.

Quarterback Bück, der seit dem zweiten Spieltag den am Finger operierten Daniel Wengert als Spielmacher vertritt, erklärte, dass die Mannschaft und vor allem er zu Beginn sehr nervös gewesen sei und viele Fehler gemacht habe. „Es ging schließlich um viel. Nach der Halbzeit ging es dann aber richtig los.“ Er selbst habe sich dann auch gefangen. Die Nervosität sei mit der Zeit gewichen, so der 22-Jährige.

„Die Fehler waren am Anfang das Problem. Wir waren zweimal kurz vor der Endzone, sind aber nicht reingekommen“, analysierte Bernd Fuss. „In der zweiten Halbzeit haben wir aber gezeigt, dass wir es können“, so der Offense-Trainer.

Durch den 26:14-Heimerfolg haben sich die Ostalb Highlanders auf den fünften Tabellenplatz verbessert und führen auch im direkten Vergleich gegen Böblingen. „Unser Ziel ist es, die nächsten zwei Spiele auch zu gewinnen“, betont aber Fuss. „Wir verlassen uns nicht auf irgendwelche Schützenhilfe.“

Am kommenden Sonntag empfangen die Schnaitheimer American Footballer die Stuttgart Silver Arrows (15 Uhr).

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Vor 75 Jahren meldete der „Grenzbote“ die Stadt Heidenheim als „judenfrei“

Es war das Ende einer mörderischen Vorgeschichte, von der später niemand etwas gewusst haben wollte. weiter lesen

22YUI