Partner der

Hockey-Mädchen des HSB sind Vizemeister

Die A-Jugend-Mädchen der HSB-Hockeyabteilung errangen die Vizemeisterschaft in der baden-württembergischen Pokalrunde. Nur eine 2:4-Niederlage im Finale gegen den TSV Mannheim verhinderte den Titelgewinn.

|
Die Hockey-Mädchen des HSB holte Rang zwei im Landespokal: (hintere Reihe von links): Ingmarie Schenkluhn, Claudia Hartmann, Alina Honold, Ann-Britt Junginger; (mittlere Reihe) Anne Zembsch, Charlotte Schenkluhn, Lena Kassel; (vorn) Svea Junginger.  Foto: 

Durch tolle Leistungen an den Vorrundenspieltagen hatten sich die jungen Heidenheimerinnen souverän die Teilnahme am Pokalfinale erspielt, die in der heimischen Sporthalle des Werkgymnasiums ausgespielt wurde.

In zwei Gruppen mit je drei Teams wurden die Teilnehmer für die Endspiele ermittelt. Der HSB traf im ersten Spiel auf Bietigheim. Von Trainer Franz Meier bestens eingestellt, gingen die Mädchen von Beginn an konzentriert zu Werke und überrollten den Gegner. Beim klaren 6:0 erzielten Charlotte Schenkluhn (2), Lena Kassel (2), Ann-Britt Junginger und Alina Honold die Tore.

Überraschende Niederlage gegen Karlsruhe

Gegen den Karlsruher TV gab es aber eine nicht erwartete 2:3-Niederlage (Tore Anne Zembsch und Charlotte Schenkluhn) und damit war eigentlich die Finalteilnahme schon verspielt. Im abschließenden Gruppenspiel besiegte Bietigheim jedoch überraschend das Team aus Karlsruhe mit 2:1 und damit schaffte der HSB auf Grund des besseren Torverhältnisses doch noch den Sprung ins Endspiel.

Hier hieß der Gegner TSV Mannheim, der sich souverän gegen Ulm und Gernsbach durchgesetzt hatte und auch als klarer Titelfavorit galt. Die Heidenheimer Hockeymädchen zeigten wieder eine beherzte Leistung und konnten den Mannheimern lange Paroli bieten. Das 1:0 des TSV Mannheim glich Ann-Britt Junginger mit einem schönen Rückhandschuss aus. Die umgehende 2:1-Führung der Mannheimerinnen konnte Lena Kassel kurz vor der Halbzeitpause egalisieren. In der zweiten Spielhälfte zeigte sich aber die körperliche und konditionelle Überlegenheit der Mannheimerinnen, die letztendlich mit zwei weiteren Toren den verdienten 4:2 Erfolg sicherstellten.

Zufrieden zeigte sich HSB-Trainer Franz Meier: „Die Mädchen haben meine Vorgaben sehr gut umgesetzt, aufopferungsvoll gekämpft und sich die Vizemeisterschaft zu Recht erspielt“. jok

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Abendgymnasium: Lernen, wenn andere schon abgeschaltet haben

Sich als Erwachsener noch einmal auf die Schulbank zu setzen, ist keine übliche Entscheidung. Wer macht das in Heidenheim und warum? weiter lesen

22IS4