Partner der

Lokalmatador Ingo Kaufmann fährt auf Platz eins

Lokalmatador Ingo Kaufmann vom Bikorado-Racing-Team ließ sich auf der anspruchsvollen Strecke in Steinweiler den Sieg nicht nehmen.

|

Nach Marbachegg in der Schweiz ging es für die Bergamont-European-4Cross-Series wieder nach Deutschland – genauer: auf die Ostalb nach Nattheim-Steinweiler.

Die Bahn in Steinweiler bietet einen besonderen Charakter, sie wurde auch schon als „Monaco der Mountainbiker“ betitelt. Wie der bekannte Formel-1-Kurs ist die Strecke mitten in die Ortschaft integriert, technisch höchst anspruchsvoll und verzeiht keine Fehler. Einer, der mit diesen Bedingungen immer sehr gut klar kommt ist der Lokalmatador Ingo Kaufmann, der sich auch 2016 den Sieg nicht nehmen ließ.

Ein volles Starterfeld von 74 Fahrern in acht Kategorien begab sich am Sonntagmorgen in die Zeitqualifikation. Nach einer kurzen Mittagspause folgten die Rennläufe, das trockene Wetter setzte der Strecke zu, sie wurde zunehmend rutschiger. Das sorgte für so manch rennentscheidende Überraschung.

Die U 11 war mit 13 Fahrern gut besetzt. Fabio Santos (Bike-Park Wolfach) gewann zwar die Qualifikation. Im großen Finale musste er sich aber Lukas Melzer aus Berkheim beugen, auf Platz drei kam Elias Hemminger (ebenfalls Berkheim) vor Moritz Reinhardt aus Steinweiler.

Florian Zimmerli (Fastlane Garvity) hieß der Sieger der U 13. Bereits beim Pumptrack Race am Samstagabend zeigte er sein Talent und gewann. Auf Platz zwei folgte der Wolfacher Kevin Kern vor Wagner Lenny (Radsportler Kinzigtal). Deutlich schwächer besetzt war die U 15. Lediglich sieben Fahrer waren gemeldet, die aber für ordentliche Spannung sorgten. Felix Bub (TSV Berkheim) war der Sieger in der Qualifikation und im Rennen. Dahinter wurde das Feld aber gehörig durcheinander gewürfelt. Letztendlich kam der Qualifikations-Sechste Patrick Schreiber auf Rang zwei. Das kleine Finale gewann Jannik Stopar (Bike Team Steinweiler) vor Dennis Gürsch (RC 93 Winnenden) der im Zeitlauf mit Rang sieben zuvor den letzten Platz innehatte.

In der U 17 setzte ein weiterer Lokalmatador ein Ausrufezeichen: Paul Bihlmayr (Fun&Bike Heidenheim). Seine Qualifikationszeit war lange die Bestzeit, nur ein paar Elitefahrer waren letztendlich schneller. So blieben Nathi Thomann (Fastlane Garvity) und Moritz Krech (EJW Baltmannsweiler) auch im Rennen nur die Plätze zwei und drei.

Mit sieben Startern konnte auch in der Klasse Masters ein ordentliches Rennen gefahren werden. Zur Überraschung vieler stand ein alter Bekannter wieder einmal am Gate: Marco Apel (EBE Racing Team) der vor etwa drei Jahren sein letztes 4Cross bzw. Dual-Rennen fuhr, dominierte sofort wieder seine Kategorie, siegte in der Qualifikation und auch im Rennen. Auf Platz zwei kam Andre Kern (Bike-Park Wolfach) vor Andi Steinhart (Fastlane Garvity).

Mit 14 Fahrern war die Hobby-Klasse am stärksten besetzt. Stürze und Fahrfehler mischten das Feld durcheinander. So fanden sich die beiden schnellsten der Quali „nur“ im kleinen Finale wieder, das wiederum der Zweite - Tobias Kaufmann (Bike Team Steinweiler) vor Luca Roth (Winnenden) – gewinnen konnte. Im großen Finale konnte sich der Gomaringer Moritz Schlegel vor Johannes Rauterberg (Bike Team Steinweiler) behaupten. Nur drei Damen waren in Steinweiler am Start. Der Veranstalter entschied sich dennoch nicht zu einer gemischten Klasse, sondern ließ ein reines Damen-Rennen starten. Den Sieg holte sich Marissa Roth vor Verena Schäufele und Laura Kern.

Wie bereits erwähnt, war Ingo Kaufmann auf seiner Heimstrecke an diesem Wochenende nicht zu schlagen: Ihm gelang der Sieg in einer Tagesbestzeit. Mit Platz zwei in der Qualifikation machte Robin Bregger (Wolfach) nach einer langen Verletzungspause wieder auf sich aufmerksam, gefolgt von David Jäckel (BMX-Racing Team Jäckel) und Yanik Pfister (RV Rieden Wallisellen). Der frischgebackene Nationalmannschaftsfahrer Daniel Anger (Propain) musste sich mit Rang fünf in der Quali begnügen.

Bis zum Halbfinale gab es keine Überraschungen, hier konnte sich dann allerdings David Jäckel gegen Robin Bregger durchsetzen und zog in das große Finale ein. Bregger konnte auch im kleinen Finale nicht gegen den Schweizer Pfister gewinnen und belegte Rang vier. Das große Finale konnte Kaufmann souverän vor Jäckel für sich entscheiden.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Gelber Sack oder Tonne? Im Herbst 2019 wird für den Kreis entschieden

Im Herbst 2019 könnte beim Verpackungsmüll umgestellt werden. weiter lesen

22EJ5