Partner der

Ab ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Eine Jugendauswahl von Vereinen des württembergischen Ringerverbands (WRV) nahm vom 4. bis 26. Juli an einem weiteren Jugendkulturaustausch in den Bundesstaat Montana (USA) teil. In der Jugendauswahl waren auch Ringer des TSG Nattheim und des TSV Herbrechtingen.

|
Vorherige Inhalte
  • Christoph Krämer (blauer Anzug) im Kampf gegen einen Gegner aus dem Team Sidney. 1/2
    Christoph Krämer (blauer Anzug) im Kampf gegen einen Gegner aus dem Team Sidney.
  • Die Sportler des württembergischen Ringerverbandes bei einem von ihren vielen Ausflügen. Hier im Yellowstone Nationalpark. 2/2
    Die Sportler des württembergischen Ringerverbandes bei einem von ihren vielen Ausflügen. Hier im Yellowstone Nationalpark.
Nächste Inhalte

Neue Kontakte zu Amerikanischen Jugendlichen knüpfen und neue Freundschaften schließen. Das war das Ziel des diesjährigen USA-Jugendkulturaustausches des württembergischen Ringerverbandes in den US-Bundesstaat Montana. 17 Teilnehmer der WRV-Vereine TSG Nattheim, TSV Ehningen, KSV Unterelchingen, TSV Herbrechtingen, KSV Kirchheim und KG Wurmlingen/Tuttlingen waren während des gesamten Aufenthaltes bei Gastfamilien in Montana (USA) untergebracht. Dort konnten sie einen direkten Einblick in die Lebensgewohnheiten und die Geschichte der amerikanischen Gastgeber gewinnen.

Durch gemeinsame Unternehmungen wie Reitausflüge, Gesellschaftsspiele, Wanderungen oder Rafting-Touren wurden neue Kontakte zu den amerikanischen Jugendlichen geknüpft und internationale Freundschaften geschlossen. Der Austausch förderte die Persönlichkeit der Jugendlichen und regte zum erlernen fremder Kulturen und Sprachen an.

Neben verschiedenen historischen Gedenkstätten wie dem World Mining Museum, einem Indianerreservat und der „Lady of the Rockies“ (Statue) war der Besuch des weltweit bekannten Yellowstone Nationalpark in Wyoming mit seiner eindrucksvollen Landschaft und Tierwelt einer der Programmhöhepunkte.

Zudem wurden einige Trainingseinheiten und fünf Vergleichskämpfen mit den jungen Amerikanern (15 bis 24 Jahre) durchgeführt. Der erste Kampf gegen das Team Sidney (28:35) wurde gegen eine lokale Auswahlmannschaft verloren. Dann konnten aber alle vier folgenden Vergleichskämpfe gegen die Teams aus Billings (33:32), Bozeman (32:21), Butte (38:15) und Missoula (35:34) gewonnen werden. Der Vergleichskampf in Missoula wurde dabei auf einer Matte im Freien auf der Laufbahn im American Football-Stadion durchgeführt.

Im nächsten Jahr ist ein Besuch der Amerikaner im Juli/August in Deutschland geplant, an dem sich die TSG Nattheim zusammen mit anderen Vereinen des WRV beteiligen wird.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

28 Menschen starben letzten Winter an einer Grippe

In der letzten Saison starben 28 Menschen nach einer Virusgrippe, die meisten waren über 80 Jahre alt. Deshalb soll jetzt verstärkt in Pflegeheimen geimpft werden. weiter lesen

22KT6