Partner der

Video: SHB schlägt Steinheim

Da war richtig Pfeffer drin! Bis in die Schlussphase hinein blieb das Handball-Kreisderby zwischen der SG Herbrechtingen/Bolheim und dem TV Steinheim heiß umkämpft. Am Ende ging die SHB als verdienter Sieger vom Platz. Hier gibt's die Video-Zusammenfassung.

|

Damit gelang den Gastgebern die Revanche für die knappe 27:28-Hinspielniederlage. Gleichzeitig erhielten die Steinheimer Hoffnungen auf den zweiten Platz in der Landesliga, der zu Aufstiegsspielen in die Württembergliga berechtigt, einen empfindlichen Dämpfer. „Im Augenblick ist das eher kein Thema mehr. Es wird wohl mehr auf eine Platzierung zwischen den Rängen drei und fünf hinauslaufen“, meinte TVS-Trainer Peter Pharion unmittelbar nach dem Spiel. Hier die Zusammenfassung als Video:

Typischen Derby-Charakter hatte die Partie vor allem in der ersten Halbzeit. Der Ex-Steinheimer Dennis Wurelly, der insbesondere in der zweiten Halbzeit noch als sicherer Rückraumschütze in Erscheinung treten sollte, eröffnete den Torreigen. Danach wechselte die Führung immer wieder, keine Mannschaft konnte sich bis zum 13:13-Pausenstand aber mit mehr als zwei Toren absetzen.

Steinheimer Technikfehler nicht ausgenutzt

Technische Fehler der SHB wussten die Steinheimer meist konsequent zu bestrafen. Doch im entscheidenden Moment gelang es den Gästen nicht, davonzuziehen. Torhüter Michael Schuler erwies sich als sicherer Rückhalt der SHB – vor allem auch nach dem Seitenwechsel.

Mit dem Handicap, dass sich der bis dahin vor allem als sicherer Siebenmeterschütze (vier Strafwürfe, vier Treffer) glänzende Patrick Chaudhari am Knie verletzt hatte und nicht mehr eingesetzt werden konnte (erster Verdacht: Kreuzbandriss), startete die SHB in die zweite Halbzeit. „Patrick hat bis dahin ein Superspiel gemacht“, ahnte auch Trainer Sandro Jooß nichts Gutes für den zweiten Abschnitt.

SHB legt nach - und zieht davon

Doch die Gastgeber ließen sich nicht irritieren, legten tüchtig los und lagen nach zehn Minuten mit 17:14 vorn. Den Steinheimern gelang in den ersten zehn Minuten nach der Pause lediglich ein Treffer durch Thomas Nißle. Viel zu viel blieb auf Seiten der Gäste ungenutzt, die SHB-Abwehr mit dem überragenden Schuler stand nun sehr sicher, und mit zunehmender Spieldauer verlor der TVS in der allgemeinen Hektik immer mehr den Faden, wirkte im Abschluss unkonzentriert und ließ in der Abwehr die nötige Konsequenz vermissen.

Dennoch blieb der Vorsprung der SHB lange Zeit auf zwei Tore begrenzt. Nach dem 19:17-Anschlusstreffer des TVS durch Wittlinger zogen die Gastgeber aber vorentscheidend auf 23:17 davon. Vor allem aus dem Rückraum durch Wurelly und Sebastian Adam kam die SHB zu wichtigen Torerfolgen. Auch Hamza Bayik erwies sich in der Schlussphase als Wurfgarant. Selbst die rote Karte für Daniel Ruoff nach einem Zusammenprall mit Maximilian Rau brachte die deutlich spritziger und konzentrierter wirkenden Herbrechtinger nicht mehr aus dem Konzept.

Joos überrascht vom Auftritt seines Teams

„Nach dem Ausfall von Patrick Chaudhari konnten wir die Last des Toreschießens auf viele Schultern verteilen“, sagte Sandro Jooß: „Meine Mannschaft hat mich heute überrascht.“

Auf der anderen Seite haderte Steinheims Trainer Peter Pharion mit den vielen vergebenen Chancen seines Teams in der zweiten Halbzeit.



„Und hinten waren wir nicht mehr konsequent genug. Dadurch haben wir unsere Linie verloren.“ Doch Pharion verteilte am Ende auch noch ein Kompliment – ans Publikum: „Es macht richtig Spaß, vor so einer Kulisse zu spielen.“ Auch wenn sich der Spaßfaktor auf Steinheimer Seite ansonsten sicher in Grenzen gehalten hat . . .

Info: Durch diesen Erfolg gewinnt die SHB bereits das zweite Kreisderby innerhalb kürzester Zeit. Eine Video-Zusammenfassung des Erfolgs der SHB über die HSG Oberkochen/Königsbronn gibt es HIER.

SHB – Steinheim 29:25 (13:13)
SHB: Schuler, Hitzler (nicht eingesetzt); Chaudhari (5/4), Kling (1), Klotzbücher (1), Ruoff (3), Huth, Kresse, Lindner, Baumgartl, Wurelly (8), Bayik (4), Adam (4), Messner (3)
TVS: Maier, Schneider; Wittlinger (4/2), Mack (5), Gaschler (1), Röhm, Konkel (3), K. Nißle (4), Zeiher, T. Nißle (2), Kirschbaum, Rau (2/2), Kieser (4)
Siebenmeter: SHB 7/davon vier verwandelt – TVS 5/4
Zeitstrafen: SHB 4 (Wurelly, Huth, Bayik, Klotzbücher) – TVS 5 (Zeiher, Rau, K. Nißle 2, Mack) Schiedsrichter: Fähnle und Müller (HSG Oberkochen/Königsbronn)
Zuschauer: 600

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Plätzchen backen mit den Hürbener Landfrauen

Die Landfrauen in Hürben backen ihr Weihnachtsgebäck noch nach traditionellen Rezepten. Was es für die perfekten Plätzchen sonst noch braucht, wissen sie genau. weiter lesen

230PT