Partner der

Schnaitheims Frauen feiern Pokalsieg

Die Handballerinnen der TSG Schnaitheim ließen beim Final-Four-Turnier um den Bezirkspokal in Steinheim nichts anbrennen. Nach dem fünften Platz in der Landesligarunde krönten die Schnaitheimerinnen mit dem Pokalsieg ihre Saison 2015/2016.

|
Für Pokalsieger TSG Schnaitheim spielten (Tore aus beiden Spielen): Pigors, Kuch, Lindner (9), Müller (5), Fischer (9), Morscher (3), Hauke (4), Knöller (5), Jaus (4), Riehl (4), Mainka (3), Steier (3) und Grupp (1).

Im ersten Halbfinale spielte das Team gegen den gastgebenden Landesligaaufsteiger TV Steinheim. Obwohl das Ergebnis mit 24:21 recht knapp erscheint, war das Spiel eine klare Sache für die TSG, welche auf die Leistungsträgerinnen Marion Paus und Janina Algaba verletzungsbedingt verzichten musste. Dennoch dominierte Schnaitheim über weite Strecken. 6:2, 9:4 und 12:5 waren die Zwischenstände bis zu einer 17:6-Führung der TSG in der 36. Minute. In den letzten zehn Minuten schlichen sich dann einige Fehler ein, der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Im zweiten Halbfinale setzte sich etwas überraschend die HSG Winzingen/Wißgoldingen 27:22 gegen die HSG Oberkochen/Königsbronn durch.

Das Endspiel bot dann den Zuschauern guten Damenhandballsport. Die TSG lag zwar ständig mit ein bis zwei Toren in Führung, die HSG ließ sich aber nicht abschütteln. So stand es nach 23 Minuten 10:10. Schnaitheim kam dann aber besser ins Spiel und führte zur Halbzeit 13:11. Nach der Pause wollten die TSG-Damen schnell den Sack zu machen und dies gelang eindrucksvoll: Über 16:12 und 18:13 zog die Feil-Truppe auf 23:15 davon. Die Schlusssirene ertönte beim 26:19.

Mit dem Pokalsieg haben sich die Schnaitheimer Damen auch für den HVW-Pokal qualifiziert. Die erste Runde in diesem Wettbewerb wird in einem Viererturnier ausgetragen. Als Pokalsieger ist die TSG Gastgeber und darf auf attraktive Teams hoffen.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Warum Bernd Sipple nicht mehr als Bürgermeister in Herbrechtingen antritt

Dr. Bernd Sipple wurde am 26. März 1995 als Nachfolger von Peter Kiefner zum Bürgermeister gewählt. 2003 und 2011 bestätigten ihn die Herbrechtinger mit großer Mehrheit in seinem Amt. In zwei Jahren will er nicht erneut kandidieren. Ein Gespräch über die Gründe dieser Entscheidung, über erfolgreich bewältigte Vorhaben und über offene Aufgaben. weiter lesen

22TK1