Partner der

Frauen: Derby zwischen TSG und TVS steht an

Landesliga: Die Frauen der TSG Schnaitheim und des TV Steinheim kämpfen um den Klassenerhalt – und treffen am Sonntag (17 Uhr) im direkten Duell aufeinander.

|
Alles mal genau her gehört: Morgen Abend ist das Team der Steinheimer Trainerin Christine Dangel zu Gast bei der TSG Schnaitheim um dessen Coach Thomas Feil.  Foto: 

Das passt: Unter der neuen Trainerin Christine Dangel hat sich der TV Steinheim eine gute Ausgangsposition erarbeitet, um den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen. Dies ist nicht selbstverständlich. Durch die Verpflichtung der ehemaligen Bundesligaspielerin (zuletzt bei Frisch Auf Göppingen/siehe Extra-Artikel) wurde in Steinheim eine große Erwartungshaltung erzeugt, mit der das Team umgehen musste. Und wie würde Dangel, die zuletzt den Drittligisten Holzheim trainiert hat, mit dem Leistungsniveau in der Landesliga zurecht kommen?

Artikel: Christine Dangel: Mit der Erfahrung von elf Jahren Bundesliga

Sie sieht ihre Mannschaft „auf dem richtigen Weg“, vor allem die hohen Siege gegen Gerhausen (23:15) und Lonsee-Amstetten (29:14) haben sie sehr stolz gemacht, erklärt Dangel. Es zeige, dass sie mit dem Team sehr gut zusammenarbeite.

Sie sei relativ nah an der Mannschaft dran und versuche ihre Erfahrung weiterzugeben, sagt die ehemalige Kreisläuferin. Die Konsequenz: das Steinheimer Spiel hat mehr Struktur, die Spielerinnen treten ruhiger auf. Und in der Abwehr? Da werde „bombastisch“ gearbeitet.

Hier will die knappe 25:26-Niederlage gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen nicht so recht ins Bild passen. „Da wäre sicher mehr drin gewesen. Allerdings haben wir unsere Leistung nicht abgerufen“, liefert Dangel einen Lösungsansatz.

Dangel bleibt aber optimistisch: „Ich gehe davon aus, dass wir die Klasse halten.“ Am Sonntag geht's zur TSG Schnaitheim (12. März, 17 Uhr, Ballspielhalle). Ein spezielles Duell, nicht nur weil es ein Derby ist, sondern auch weil beide Mannschaften nur ein Pluspunkt trennt.

Steinheims Trainerin rechnet nicht nur deswegen mit einem kampfbetonten und engen Spiel. Schließlich würden sich auch die Spielerinnen sehr gut kennen.

Steinheim der Favorit?

Den Aufsteiger vom Albuch sieht Thomas Feil dabei in der Favoritenrolle. Und dies, weil der Schnaitheimer Trainer auf einige verletzte Spielerinnen verzichten muss. Vor allem das Fehlen von Marion Paus fällt stärker ins Gewicht. Schließlich sei die Kreisläuferin pro Spiel für acht bis zehn Tore gut, erklärt Thomas Feil. „Sonst hätten wir sicherlich sechs Punkte mehr“, fügt der Schnaitheimer Trainer an. Der Rückraum bereite ihm daher am meisten Sorgen. „Das kann noch ganz eng werden“, sagt Feil daher im Hinblick auf den Kampf um den Klassenerhalt. Auch deswegen habe sich die Mannschaft zuletzt zusammen mit den Verantwortlichen an einen Tisch gesetzt. Der Tenor: Das Team solle zusammenstehen, um den Klassenerhalt zu sichern.

Positiv: Alle Spielerinnen haben ihr Bleiben für die kommende Saison zugesagt – unabhängig von der Liga. Dies gelte auch fürs Trainerteam, so Feil.

Ausgangslage: Aller Voraussicht nach steigen drei Mannschaften direkt ab. Schnaitheim hat als Achter 13:21 Punkte, Steinheim folgt einen Platz dahinter mit 12:22 Zählern (beide jeweils 17 Spiele). Der Drittletzte, TV Neuffen (9:21), hat bislang zwei Partien weniger absolviert als die beiden Kreisvertreter.

Bilanz Schnaitheim 2017: Im neuen Jahr lief es nicht gut, in sechs Begegnungen gab es vier Niederlagen, dazu kommt ein Sieg und ein Unentschieden.

Bilanz Steinheim 2017: Besser läuft es beim Aufsteiger. Vier Siegen stehen im neuen Jahr nur drei Niederlagen gegenüber.

Hinspiel: Im Dezember agierte Schnaitheim vor allem in der Schlussphase clever und siegte letztlich deutlich mit 29:22. Spielerin des Spiels war Marion Paus mit elf Treffern.

Verletzungen Schnaitheim: Kreisläuferin Paus fällt mit einem Sehnenanriss in der Schulter auf unbestimmte Zeit aus. Zudem fehlen Franziska Steier (Strecksehnenriss im kleinen Finger) und Neuzugang Leonie Narziß, die sich in ihrem ersten Spiel für die TSG die Achillessehne gerissen hat.

Verletzungen Steinheim: Mindestens den Rest der Saison fallen Kreisläuferin Corina Hommel (Riss des hinteren Kreuzbandes) und Torhüterin Andrea Diebold (Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie) aus.

Restprogramm Schnaitheim: Nach einem Auswärtsspiel beim Spitzenreiter Weingarten kommen drei Heimspiele gegen Zizishausen (3.), Argental (5.) und Neuffen (10.).

Restprogramm Steinheim: Dem Auswärtsspiel bei Nürtingen II (4.), folgen zwei Heimspiele gegen Weingarten (1.) und Zizishausen (3.). Zum Saisonfinale geht's zur SG Argental (5.)

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Kinderwagen eingeklemmt: Brenzbahn fährt trotzdem einfach los

Beim Aussteigen in Herbrechtingen schließt eine Zugtür und klemmt einen Kinderwagen ein. Dann fährt der Lokführer los, obwohl Kind und Kinderwagen in der halbgeöffneten Tür hängen. weiter lesen

232S6