Partner der

Los geht’s: 1. Runde beim Bezirkspokal

Am Sonntag empfängt die Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen Titelverteidiger VfL Gerstetten. Deren Trainer Ralf Polzer hat schon die Gastgeber gecoacht.

|
Um diesen Pokal geht es: Insgesamt 123 Mannschaften aus dem Fußball-Bezirk Kocher/Rems nehmen dieses Mal am Wettbewerb teil, darunter 34 aus dem Landkreis Heidenheim.  Foto: 

Endlich! Endlich geht's mit den Pflichtspielen in den unteren Klassen los, denken sich sicherlich viele Fußballfans. Traditionell läuten die ersten zwei Runden im Bezirkspokal die neue Saison ein. Wobei für den VfL Gerstetten am Sonntag bereits das zweite Pflichtspiel ansteht.

Als Bezirkspokalsieger hatte sich die Mannschaft von Trainer Ralf Polzer nämlich auch für den Pokalwettbewerb des Württembergischen Fußballverbands (WFV) qualifiziert, unterlag hier aber in der ersten Runde dem SV Bonlanden (Vizemeister der Bezirksliga Stuttgart) mit 1:2. Mit der Leistung seines Teams war Polzer durchaus zufrieden, nicht jedoch mit dem Ergebnis. „Es war ein ordentliches Niveau, wir hatten aber die besseren Torchancen“, sagt der Gerstetter Coach rückblickend.

Nun tritt der VfL, der nicht nur den Aufstieg in die Bezirksliga Kocher/Rems souverän geschafft hat, sondern auch den Bezirkspokal gewonnen hat, am morgigen Sonntag in der ersten Runde des Bezirkspokals bei der SG Heldenfingen/Heuchlingen (Kreisliga A 3) in Heuchlingen an. „Wir gehen als klarer Favorit in die Partie“, ist sich Polzer der Rolle seiner Mannschaft bewusst.

Im Albpokal gab's ein 1:1

Gegen Bonlanden sei die Personalsituation beim VfL noch angespannt gewesen, nun stehen Polzer aller Voraussicht nach alle Spieler zur Verfügung. Ein Fragezeichen stehe lediglich hinter dem Einsatz von Kapitän Daniel Follath (Angina). Im Albpokal vor einigen Wochen trennten sich die SG Heldenfingen/Heuchlingen und der VfL Gerstetten noch 1:1. Allerdings betrug die Spielzeit nur 45 Minuten.

Zudem besitzt das Duell ein Derbycharakter, eine Rivalität zwischen beiden Vereinen sei auszumachen, sagt Polzer. Der 57-Jährige könnte allerdings eine beruhigende Wirkung haben, schließlich hat Polzer in der Saison 2014/15 die SG interimsweise in sieben Spielen betreut. Auch danach sei der Kontakt zu Spielern und Vereinsverantwortlichen der SG nie abgerissen, sagt Polzer.

Auf der Gegenseite rechnet man sich durchaus Außenseiterchancen aus, erklärt Harald Haslanger. „Wenn wir konzentriert auftreten, können wir den Favoriten in Verlegenheit bringen“, so der neue Trainer der SG Heldenfingen/Heuchlingen. Allerdings müssen die Gastgeber auf einige wichtige Spieler, darunter Stürmer Harry Lotter (Kniebeschwerden), verzichten. Zudem wird Haslanger am Sonntag von Michael Fedchenheuer an der Seitenlinie vertreten. Offiziell ist Haslanger Cheftrainer, Fedchenheuer sein „Co“. In der Praxis aber begegneten sie sich auf einer Ebene, wie Haslanger betont. „Wir ergänzen uns sehr gut. Michael ist der impulsive Typ, ich der eher fachlich ruhige“, so Haslanger, der anfügt, in der Kabine auch mal laut werden zu können.

Glückliche Fügung bei der SG

Beide kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim TV Steinheim. Eine glückliche Fügung, wie es Haslanger ausdrückt, habe die beiden nun wieder zusammengeführt. Fedchenheuer hatte nämlich Haslanger zum neuen Traineramt bei der SG Heldenfingen/Heuchlingen gratuliert, was Haslanger zum Anlass nahm, Fedchenheuer darauf hinzuweisen, dass die SG noch einen Co-Trainer suche.

„Ich habe ihm im Spaß geschrieben und nie geglaubt, dass er das macht“, erinnert sich Haslanger. Schließlich könne Fedchenheuer selbst eine erste Mannschaft trainieren. Zuletzt coachte der 49-Jährige in der Saison 2015/16 die TSG Giengen, danach war Fedchenheuer beim FC Gundelfingen II aktiv.

Am kommenden Mittwoch geht es mit der zweiten Runde im Bezirkspokal weiter.

Hermaringen – Eglingen/Demmingen 4:2 Samstag, 15.30 Uhr SG Königsbronn/Oberkochen II – SV Bolheim TSG Giengen – TSG Nattheim RSV Oggenhausen – AC Milan Heidenheim SV Mergelstetten II – TV Steinheim FC Härtsfeld – FV Sontheim (17 Uhr) SV Großkuchen – TSG Schnaitheim II (17 Uhr) Eintracht Staufen – SF Fleinheim (17 Uhr) FV Sontheim II – SV Söhnstetten (17 Uhr) TKSV Giengen – TSG Schnaitheim (17.30 Uhr) Sonntag, 15 Uhr SG Heldenfingen/Heuchl. – VfL Gerstetten SG Auernheim/Neresh. – SG Königsbronn/Ob. SV Altenberg – SV Bissingen Türkspor Heidenheim – TSV Herbrechtingen TSV Gussenstadt – FV Burgberg SV Mergelstetten – SV Neresheim

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Kirche plant mit noch weniger Pfarrern

Im evangelischen Kirchenbezirk fallen im Jahre 2024 weitere drei Dienstposten für Pfarrer weg. Die Kirchengemeinden prüfen, wie sie das Beste daraus machen können. weiter lesen

22NBM