Partner der

Heidenheim gewinnt 2:0 in Darmstadt und erobert die Tabellenspitze

Was für ein Tag für den FCH! Beim 2:0-Erfolg in Darmstadt trumpfte die Schmidt-Elf ganz groß auf und stürmte hochverdient an die Tabellenspitze in der dritten Liga.

|
Trainer Frank Schmidt vertraute der gleichen Mannschaft wie beim 3:2-Erfolg gegen Chemnitz. Und diese Elf heizte den Gastgebern gehörig ein: Mit starkem Pressing knöpfte man den „Lilien“ einen Ball nach dem anderen ab, erspielte sich gleich zahlreiche gute Gelegenheiten. Allein drei Ecken holten die Heidenheimer in den ersten sieben Minuten heraus, die aber gegen die großgewachsenen Innenverteidiger Islamoglu und Gorka wirkungslos verpufften.

In der 14. Minute dann die erste hundertprozentige Chance: Schnatterer spielte einen Traumpass auf Sailer, doch der verstolperte frei vor Torwart Zimmermann. Auf der Gegenseite rettete Lehmann in der 27. Minute mit einer Glanztat gegen Stegmayer, dann ging's wieder in die andere Richtung.

Doch obwohl der technisch versierte Schnatterer, der agile Thurk und der brandgefährliche Sailer alles versuchten und Ball um Ball auf Zimmermanns Tor kam, klappte es bis zum Halbzeitpfiff nicht mit der längst verdienten Führung. Das 0:0 zur Pause jedenfalls schmeichelte den Gastgebern durchaus. Wiewohl die Heidenheimer eine Schrecksekunde zu überstehen hatten, als sich Schnatterer Sekunden vor der Pause nach einem üblen Tritt am Boden wand. Zum guten Glück aber konnte der einmal mehr vorbildlich auftrumpfende Kapitän weitermachen – und das sollte sich bezahlt machen.

Auch die zweite Halbzeit gingen die Schmidt-Schützlinge sehr konzentriert an. Ausgehend von einer stabilen Abwehr erspielten sich die Gäste weiterhin deutliche Feldvorteile und auch gute Chancen.
Und in der 53. Minute war es dann endlich, endlich soweit: Nach einem haarsträubenden Fehlpass – freilich auch forciert durch das sehr starke Pressing der Heidenheimer – schnappte sich Schnatterer den Ball. Der FCH-Kapitän dribbelte sich durch, umspielte auch noch Keeper Zimmermann und schob mit seinem bereits sechsten Saisontreffer zur hochverdienten Heidenheimer Führung ein.

Und es spricht für die Heidenheimer, dass sie nicht einen Gang zurückschalteten. Ganz im Gegenteil: Der FCH blieb dominant, hatte weiterhin Ball und Gegner voll im Griff und ließ nichts anbrennen. In der 64. Minute war es dann wieder der auffällig agierende Schnatterer, der einen herrlichen Pass auf den nicht minder aktiven Sailer spielte. Dessen Schuss konnte Zimmermann nur abklatschen, und der „Bomber“ stand genau da, wo er stehen musste: Der gerade eingewechselte „Basti“ Heidenfelder donnerte das Leder zum 2:0 für Heidenheim in die Maschen.

Wenn Frank Schmidt an dieser Partie überhaupt etwas auszusetzen hat, dann vielleicht an der Chancenverwertung. Denn nach Sailers schöner Vorarbeit behinderten sich Malura und Schnatterer gegenseitig, was den zweiten Treffer des FCH-Kapitäns verhinderte. Und nachdem sich wiederum der groß auf dem rechten Flügel auftrumpfende Malura durchgesetzt hatte und den eingewechselten Müller bediente, verzog dieser freistehend aus zwölf Metern um Zentimeter.

Das war dann aber auch schon der einzige Schönheitsfehler. Denn in der Abwehr ließ die Schmidt-Truppe diesmal gar nichts anbrennen, und wenn Darmstadt überhaupt zu so etwas wie Chancen kam, dann durch Gewaltschüsse aus der dritten Reihe.

Einen solchen Versuch von Karli lenkte Lehmann mit den Fingerspitzen über die Latte, und das war's dann auch schon im Wesentlichen, was der FCH-Keeper im zweiten Durchgang zu tun bekam – die restlichen Szenen spielten sich vor dem SV-Tor ab.

Alles in allem ist der Erfolg der Schmidt-Truppe sicherlich mehr als verdient. Wobei die Art und Weise, wie der Sieg zustande kam – hinten bombensicher, im Mittelfeld flüssig kombinierend und vorne jederzeit brandgefährlich – der Konkurrenz zu denken geben dürfte.

Darmstadt 98 – FCH 0:2 (0:0)
FCH: Lehmann – Malura, Göhlert, Endres, Feistle – Sauter, Wittek – Strauß, Schnatterer (78. Müller) – Sailer (88. Scioscia), Thurk (54. Heidenfelder)
Darmstadt: Jan Zimmermann – Gaebler, Islamoglu, Gorka, Stegmayer – Hesse (46. Steegmann), Latza (53. Karli), Behrens, Zielinsky (63. Schnier) – Tatara, Preston Zimmermann
Tore. 0:1 (53.) Schnatterer, 0:2 (64.) Heidenfelder
Gelbe Karten: FCH 2 (Feistle, Wittek), Darmstadt 1 (Karli)
Zuschauer: 4800
Schiedsrichter: Malte Dittrich aus Bremen
Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

1. FC Heidenheim

Die Fußballer des 1. FC Heidenheim spielen ihre dritte Saison in der 2. Bundesliga. Hier gibt es alle Informationen und Hintergrundberichte rund um das Team von Trainer Frank Schmidt.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Mehrjährige Haftstrafen für Einbrecher

Zwei jetzt vorm Landgericht Memmingen verurteilte Einbrecher waren auch im Raum Heidenheim zugange. weiter lesen