Partner der

FCH steckte für Stunden am Flughafen fest

2. Liga: Der 1. FC Heidenheim kommt mit größerer Verspätung im Trainingslager in Spanien an. Am Montag geht's an der Mittelmeerküste mit den ersten Einheiten los.

|

Zuschauen? Fußballern ein Groll. Fußballer sind Macher. Sie haben es selbst in der Hand, wie viel sie zum Erfolg ihrer Mannschaft beitragen wollen. Läuft etwas nicht nach Plan, kann zudem der Trainer sein Team wieder auf Kurs bringen, indem er Anweisungen und Tipps gibt. In dieses starke Rollenbild passte die Anreise zum Trainingslager des FCH so gar nicht rein.

Am Sonntag waren die Heidenheimer Zweitligafußballer nämlich zum Zuschauen verdammt – also quasi auf die Tribüne verbannt. Und auch die 17 mitgereisten Fans mussten sich in Geduld üben. Ohne Frage: Wenn die Anreise zu einem Trainingslager sich wie ein Bericht über eine verkorkste Reise liest, dann hat es nichts Gutes zu bedeuten.

Bereits die Fahrt zum Münchner Flughafen verlief nicht reibungslos. Mit zwei Bussen war der FCH-Tross um sieben Uhr von der Voith-Arena aus aufgebrochen. Allein, der Bus mit den Anhängern an Bord kam nicht so recht vom Fleck und riegelte förmlich bei knapp 60 km/h ab. Nach einem unfreiwilligen Stopp an der Raststätte Lonetal fuhr er weiter über die schneebedeckte Autobahn. Zwischenzeitlich ging's in einer Kolonne, die von Schneeräumfahrzeugen angeführt wurde, mit 40 km/h Richtung Flughafen.

Das Schneckentempo sollte aber das geringere Übel an diesem Anreisetag bleiben. Das Flugzeug, mit dem der FCH nach Spanien aufbrechen sollte, kam bereits mit Verspätung in München an. Und dies sollte sich fortsetzen. Knapp 45 Minuten später als geplant wurde der Flieger bestiegen. Doch dabei blieb es nicht. Weitere zwei Stunden harrten die Passagiere an Bord der fast vollbesetzten Boing 737 aus, ohne dass diese sich auch nur einen Meter bewegte. Brauchbare Informationen über den Grund der Verspätung gab es zunächst nicht.

Letztlich lag es am Wetter, so hoben viele Flugzeuge verspätet aus München ab. Die Enteisungsanlagen seien schlicht überlastet gewesen, ließ letztlich ein verärgerter Kapitän durchblicken, der zudem Kritik an der Organisation am Flughafen übte.

Nichtsdestotrotz ließen sich die FCH-Spieler nicht aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil, viele nutzten die verordnete Zwangspause, um – wohl in weiser Voraussicht – ein ausgiebiges Schläfchen zu machen. Versprechen die kommenden Trainingstage im spanischen Oliva doch sehr anstrengend zu werden.

Mit dabei ist auch Denis Thomalla. Der Stürmer musste im Testspiel gegen den FC Ingolstadt am Samstagnachmittag verletzt vom Platz, da er zuvor im Rasen hängengeblieben war. Der 24-Jährige zog sich dabei eine Verstauchung im Bereich des Kniegelenks zu.

Zudem hat Trainer Frank Schmidt vier Nachwuchsspieler mit an Bord genommen. Mittelfeldspieler Kevin Lankford und Linksverteidiger Cedric Guarino sind von der U 19, Torhüter Kevin Ibrahim und Mittelfeldspieler Gökalp Kilic aus der U 17 mit dabei.

Für Sonntag war sowieso keine Trainingseinheit mehr angesetzt gewesen, ließ FCH-Coach Schmidt wissen. Also konnte die Mannschaft entspannt zum Hotel fahren, nachdem sie fünf Stunden im Flugzeug gesessen hatte.

Die mitgereisten Fans, die in einem anderen Hotel in der Nähe des FCH untergebracht sind, kamen jedenfalls nach knapp zwölf Stunden an. Zumindest entschädigte das sonnige Wetter an der Mittelmeerküste etwas für die Reisestrapazen.

Die untergehende Sonne gab schon einmal einen kleinen Ausblick darauf, was den FCH erwartet: optimale äußere Bedingungen in den kommenden Tagen, während in Heidenheim Schnee liegt.

Was im Trainingslager so alles passiert – oder nicht passiert – lesen Sie im Liveblog:

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

1. FC Heidenheim

Die Fußballer des 1. FC Heidenheim spielen ihre dritte Saison in der 2. Bundesliga. Hier gibt es alle Informationen und Hintergrundberichte rund um das Team von Trainer Frank Schmidt.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Nach tödlichem Unfall bei Aufhausen: Ermittler suchen weitere Zeugen

Nach dem schweren Verkehrsunfall vergangenen Woche, bei dem ein 28-Jähriger zwischen Aufhausen und Königsbronn ums Leben kam, sucht die Polizei weiter Zeugen. weiter lesen