Partner der

FCH-Testpiele: Zwei Tests und viele Erkenntnisse

Der 1. FC Heidenheim schlägt Wacker Burghausen mit 2:0 und unterliegt Jihlava mit 1:2.

|

Zwei Testspiele an einem Tag mit quasi komplett unterschiedlichen Mannschaften – diese Idee griffen die Heidenheimer Zweitligafußballer im diesjährigen Trainingslager in Aigen wieder auf. Dabei trat gegen den tschechischen Erstligisten Jihlava eine in dieser Zusammensetzung nicht eingespielte Mannschaft mit einigen jungen und neu hinzu gekommenen Spielern an. „Wir haben uns dann auch etwas schwergetan, kassieren ein absolut vermeidbares Tor“, berichtete Trainer Frank Schmidt.

Ein 30-Meter-Sonntagsschuss

Die FCHler steigerten sich, schafften durch Nikola Dovedan den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel übernahm aber die Truppe aus der Heidenheimer Partnerstadt wieder das Kommando und erzielte durch einen 30-Meter-Sonntagsschuss doch den Siegtreffer. „In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass der Gegner erfahrener ist“, sagte Schmidt und zeigte sich alles in allem zufrieden. „Vor allem weil jeder an seine Grenzen gehen musste und viele Spieler auf ihren Positionen sehen konnten, dass unter Wettkampfbedingungen alles doch nicht so einfach ist.“

Von Beginn an überlegen

Gegen Regionalligist Wacker Burghausen stand dann ein durchaus eingespieltes Team mit nur zwei Neuzugängen – Kolja Pusch und Robert Glatzel – auf den Platz. Diese Partie beherrschten die Heidenheimer von Beginn an und gingen durch zwei Treffer von Marc Schnatterer und Glatzel in der 20. und 23. Minute verdient in Führung. „Die erste Halbzeit war bockstark, da haben wir dem Gegner keine Chance gelassen. In den zweiten 45 Minuten haben wir dann den Sieg souverän nach Hause gebracht, ohne völlig zu verausgaben“, fasst Schmidt zusammen. Lediglich die Chancenverwertung ließ etwas zu wünschen übrig.

4-1-4-1: Ein Experiment

Auffällig war, dass der FCH in beiden Begegnungen im bisher nicht so oft praktizierten 4-1-4-1-System spielte. Für den Trainer nicht nur ein Experiment: „Wir haben uns intensiv mit diesem System beschäftigt, wollen je nach Situation in der Lage sein, auch mal mit mehr Ballbesitz zu agieren.“

Heute steht das letzte Testspiel im Rahmen des Trainingslagers an, um 18 Uhr trifft der FCH auf den tschechischen Erstligisten Slovan Liberec. In diesem Spiel wird Schmidt zur Pause größtenteils durchwechseln, erwartet aber, dass seine Mannschaft viel Druck ausübt und auch ein gutes Ergebnis erzielt. Thomas Jentscher

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

1. FC Heidenheim

Die Fußballer des 1. FC Heidenheim spielen ihre dritte Saison in der 2. Bundesliga. Hier gibt es alle Informationen und Hintergrundberichte rund um das Team von Trainer Frank Schmidt.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Margit Stumpp: Zu Bett als Kandidatin, aufgewacht als Abgeordnete

Dass es für Margit Stumpp am Ende gereicht hat, konnte sie selbst zunächst kaum glauben. Am Dienstag reist sie erstmals als Abgeordnete nach Berlin. weiter lesen

22G3O