Partner der

FCH bangt gegen Bielefeld um Marc Schnatterer

2. Liga: Ausgerechnet gegen die auswärts- und defensivschwachen Bielefelder fehlen dem 1. FC Heidenheim am Samstag, 13 Uhr, mit Kleindienst, Skarke und möglicherweise Schnatterer drei der torgefährlichsten Spieler.

|

Tim Kleindienst (6 Tore), Tim Skarke (2) und Marc Schnatterer (10): Zusammen hat dieses Heidenheimer Trio nahezu die Hälfte der bislang 38 Saisontreffer erzielt. Diese geballte Offensivkraft würde dem FCH sicherlich auch am Samstag (13 Uhr, Voith-Arena) gegen Arminia Bielefeld gut zu Gesicht stehen. Schließlich haben die akut abstiegsbedrohten Ostwestfalen bislang vor allem im hinteren Mannschaftsteil ihre größten Defizite offenbart: Die auswärtsschwächste Zweitliga-Mannschaft (sieben Punkte, nur ein Sieg in der Fremde) hat schon 49 Gegentreffer kassiert – Spitzenwert im Bundesliga-Unterhaus.

Alle HZ-Artikel, die den FCH betreffen, gibt’s HIER.

Doch Kleindienst (Gelbsperre) und Skarke (Adduktorenverletzung) können laut ihres Trainers heute definitiv ihr Visier nicht einstellen, bei Schnatterer wird sich die Einsatzfähigkeit kurzfristig entscheiden. Der Kapitän und Zweitplatzierte der Zweitliga-Scorer-Liste (zehn Tore, elf Vorlagen) musste vergangenen Sonntag in Karlsruhe aufgrund einer Knieverletzung ausgewechselt werden und droht nun auch heute passen zu müssen. Auf 50:50 bezifferte Frank Schmidt am Freitag die Einsatzchancen seines Leistungsträgers.

Ein stattliches Ausmaß hat damit die Heidenheimer Ausfall-Liste angenommen. Neben dem genannten Trio fehlen auch weiter die langzeitverletzten Timo Beermann (Schulterverletzung), Kevin Kraus (Reha nach Kreuzbandriss) und Dominik Widemann (Reha nach Knie-Operation). Zudem ist Ben Halloran (siehe Extrabericht) nach zweimonatiger Pause gerade erst wieder aufs Spielfeld zurückgekehrt.

Wie den Heidenheimern geht's in dieser Saisonphase allerdings auch vielen anderen Mannschaften. Wirkt sich auf der Zielgeraden, wenn die Entscheidungen in Richtung Aufstieg und Klassenerhalt anstehen, auch der psychische Druck auf die Verletzungsanfälligkeit aus?

Schmidt hat keine allgemein gültige Antwort darauf. Es sei ganz normal, dass die Zahl der Verletzten zum Saisonende hin aufgrund der steigenden Belastung zunimmt. Allerdings müsste man jeden Fall für sich betrachten: „Bei Tim Skarke resultiert die Verletzung aus einer Überbelastung, Ben Halloran und Marc Schnatterer verletzten sich hingegen im Zweikampf. Das kann am ersten Spieltag genau so passieren wie am letzten.“

Unabhängig von allen Personalnöten will sich Schmidt heute von den Gästen, die als Tabellenvorletzter dringend ein Erfolgserlebnis benötigen, nicht aufs Kreuz legen lassen. „Die Arminia ist nicht so sehr auf einen Punktgewinn aus, sie wird versuchen, hier zu gewinnen“, rechnet er mit einem offensiv ausgerichteten Kontrahenten.

So agierte Bielefeld auch schon beim jüngsten 2:3 gegen Spitzenreiter VfB Stuttgart. Trainer Jeff Saibene verteidigte nach dieser Niederlage seine Taktik, auch beim Stand von 2:2 noch das Risiko gesucht zu haben. „In unserer Situation kommen wir mit einem Remis nicht weiter“, sagte der Luxemburger.

Diese Marschroute muss zwangsläufig auch heute in Heidenheim gelten. Sie berge „Risiko und Chance zugleich“, wie Schmidt feststellte: „Bielefeld setzt alles auf eine Karte, aber dadurch entstehen auch Räume, die wir für Konter nutzen können.“

Kurios dabei: Bielefeld hat schon elf Treffer über Freistöße erzielt, aber genau so viele Gegentore nach Ecken erhalten. In der Voith-Arena treffen heute die beiden torgefährlichsten Mannschaften bei sogenannten Standardsituationen aufeinander. Schon allein deshalb könnte der Einsatz des Freistoß- und Eckball-Spezialisten Marc Schnatterer Gold wert sein.

Die Heidenheimer, die sich jetzt Platz sechs zum Ziel gesetzt haben, sind ihrem Publikum noch den ersten Heimsieg im Jahr 2017 schuldig. Viele Gelegenheiten, diesen innerhalb der laufenden Saison nachzuliefern, gibt's allerdings nicht mehr. Nur der Tabellenzweite Hannover 96 (am 5. Mai) und der abstiegsbedrohte TSV 1860 München (21. Mai) werden nach der anstehenden Hausaufgabe noch ihre Visitenkarte auf dem Schlossberg abgeben.

www.hz-online.de/liveticker

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

1. FC Heidenheim

Die Fußballer des 1. FC Heidenheim spielen ihre dritte Saison in der 2. Bundesliga. Hier gibt es alle Informationen und Hintergrundberichte rund um das Team von Trainer Frank Schmidt.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo