Partner der

FCH: Heidinger nach Fürth, Voglsammer nach Bielefeld

Jetzt ist es amtlich: Den 1. FC Heidenheim verlassen haben Sebastian Heidinger, der sich wie berichtet dem Liga-Konkurrenten SpVgg Greuther Fürth anschließt, und Andreas Voglsammer, den es zu Arminia Bielefeld zieht.

Andreas Voglsammer hat den 1. FC Heidenheim mit sofortiger Wirkung verlassen. Der Vertrag mit dem 24-jährigen Stürmer sei auf seinen eigenen Wunsch hin aufgelöst worden, gab der Verein bekannt. Welchem Klub sich Voglsammer anschließen würde, stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest. Der Angreifer war im Januar 2015 aus Unterhaching an die Brenz gewechselt. In seinen 25 Pflichtspieleinsätzen für die Heidenheimer gelang ihm kein Treffer.

Kurze Zeit nach der Vertragsauflösung vermeldete Arminia Bielefeld die Verpflichtung Voglsammers. Heidenheims Liga-Gegner stattete den Angreifer mit einem Kontrakt bis zum 30. Juni 2018 aus. Der Neuzugang saß bereits am Mittwoch, 20. Januar, mit im Flieger nach Belek, wo sich sein neuer Verein – genau wie sein Ex-Verein – im zehntägigen Winter-Trainingslager auf kommende Aufgaben vorbereitet.

"Ich bin froh, dass es mit Arminia noch vor dem Trainingslager in Belek geklappt hat und freue mich riesig auf die Aufgabe in Bielefeld. Ich möchte der Mannschaft helfen, erfolgreich zu sein", so Voglsammer. Ursprünglich hatte der 1. FC Heidenheim für Voglsammer eine Ausleihe zur SG Sonnenhof Großaspach (3. Liga) angedacht, was für den 24-Jährigen aber nicht in Frage kam.

Klar ist zudem der Wechsel von Sebastian Heidinger zum Zweitliga-Konkurrenten SpVgg Greuther Fürth. Der 30 Jahre alte Außenverteidiger war im Sommer von RB Leipzig an die Brenz gewechselt, kam in dieser Zeit aber lediglich auf vier Einsätze in der 2. Bundesliga. Heidingers Vertrag beim FCH wäre noch bis zum 30. Juni 2016 gelaufen.

"Veränderungen sind Teil des Profifußballs. Sebastian hat für sich nun die Chance bei der SpVgg Greuther Fürth gesehen und um die Auflösung seines Vertrags gebeten. Dieser Bitte sind wir nachgekommen, weil wir auf der Außenverteidiger-Position gut aufgestellt sind", erklärte dazu Heidenheims Geschäftsführer Holger Sanwald.

Heidinger hatte sich am Montagmorgen im Trainingslager im türkischen Belek von der Mannschaft verabschiedet und war zurück nach Deutschland geflogen, wo er in Fürth den obligatorischen Medizincheck absolvierte.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Themenschwerpunkt

Alle Infos über den 1. FC Heidenheim

Alle Infos über den 1. FC Heidenheim

Heidenheim: Die Fußballer des 1. FC Heidenheim spielen ihre dritte Saison in der 2. Bundesliga. Hier gibt es alle Informationen und Hintergrundberichte rund um das Team von Trainer Frank Schmidt.

mehr zum Thema

Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr