Partner der

Juniorinnen beim Weltcup in Helsinki auf Rang zwei

Die HSB-Degenjuniorinnen Alexandra Ehler, Kristin Werner und Anna Hornischer errangen zusammen mit Nadine Stahlberg (Offenbach) beim erstmals ausgetragenen Team-Weltcup in Helsinki (Finnland) Rang zwei für Deutschland. Im Einzel waren Ehler (11.) und Werner (16.) die besten deutschen Fechterinnen.

|
Selfie inklusive: Die HSB-Degenjuniorinnen (unten von links) Anna Hornischer, Alexandra Ehler und Kristin Werner errangen zusammen mit der Offenbacherin Nadine Stahlberg beim erstmals ausgetragenen Team-Weltcup in Helsinki (Finnland) Rang zwei für Deutschland. Das Gruppenbild entstand zusammen mit der italienischen und französischen Equipe.  Foto: 

Beim zu dieser Saison vom internationalen Weltfechtverband neu eingeführten Junioren-Mannschaftsweltcup startete das Team Deutschland mit einem 45:34-Erfolg gegen Schweden in den Wettkampf. Mit dem anschließenden 45:31 gegen Russland war der Einzug ins Halbfinale perfekt.

In diesem entwickelte sich gegen Polen ein dramatisches Gefecht, in dem die deutschen Fechtjuniorinnen letztlich mit 45:44 den entscheidenden Treffer setzen konnten und somit in das Finale einzogen. Hier stand ihnen die französische Mannschaft gegenüber, die sich im zweiten Halbfinale gegen die favorisierte italienische Mannschaft mit 45:37 durchgesetzt hatte. Die Französinnen behielten die Oberhand und gewannen mit dem 45:35 über das deutsche Team den Nationenweltcup.

„Das war eine prima Leistung der Vier“, meint anschließend Junioren-Bundestrainer Mariusz Strzalka. „Sie haben hier super gefochten und verdient das Finale erreicht. Das sollte ihnen Auftrieb und Selbstvertrauen geben.“

Im Einzelwettbewerb gingen 144 Teilnehmerinnen aus 24 Nationen an den Start, darunter fünf HSB-Fechterinnen. Alexandra Ehler focht mit fünf Siegen und nur einer Niederlage eine sehr gute Vorrunde und war damit von der ersten Runde in der Direktausscheidung befreit. Im 64er-K. o. besiegte sie Rachele Caprari (Italien) mit 15:9, anschließend die Ungarin Reka Bohus mit 15:12. Im Gefecht um den Einzug in die Runde der besten acht Teilnehmerinnen unterlag Ehler dann im „sudden death“ Justyna Jagielko (Polen) mit 14:15 und beendete den Weltcup damit auf Rang elf.

Zweitbeste HSB-Juniorin war Kristin Werner, die in der Direktausscheidung zunächst Kinga Nagy (Ungarn) mit 15:5 besiegte. Anschließend bezwang die HSB-Sportlerin Shirwit Gaber (Ägypten) mit 15:13 Treffern und mit dem gleichen Ergebnis die Italienerin Alice Carlassare. In der Runde der letzten 16 Teilnehmerinnen unterlag Werner jedoch Barbara Rutz (Polen) mit 10:15 und belegte in der Endplatzierung Rang 16. Den Sieg holte sich die Italienerin Nicole Foietta.

Die weiteren Platzierungen der HSB-Fechterinnen: 21. Vanessa Riedmüller, 39. Anna Hornischer und 74. Anna Jonas.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Betrugs-Prozess gegen Ex-Hartmann-Mitarbeiter zieht sich hin

Vor dem Amtsgericht wird gegen einen Spediteur und einen Ex-Hartmann-Mitarbeiter verhandelt. weiter lesen