Partner der

Sonnenflieger "Solar Impulse 2" beendet 13. Etappe

|
Vorherige Inhalte
  • Extrem-Selfie: Bertrand Piccard, Pilot des Sonnenfliegers Solar Impulse 2, scheut keinen Aufwand, um sein Projekt zu promoten. Foto: Solar Impulse/Rezo 1/6
    Extrem-Selfie: Bertrand Piccard, Pilot des Sonnenfliegers Solar Impulse 2, scheut keinen Aufwand, um sein Projekt zu promoten. Foto: Solar Impulse/Rezo
  • Nur 1,6 Tonnen schwer, aber eine größere Spannweite als ein Jumbo: die Solar Impulse 2. Foto: Jean Revillard/Rezo 2/6
    Nur 1,6 Tonnen schwer, aber eine größere Spannweite als ein Jumbo: die Solar Impulse 2. Foto: Jean Revillard/Rezo
  • Fliegengewicht: Die nur 1600 Kilo schwere Solar Impulse nach ihrer Landung in Tulsa, Oklahoma. Foto: Jean Revillard/Rezo 3/6
    Fliegengewicht: Die nur 1600 Kilo schwere Solar Impulse nach ihrer Landung in Tulsa, Oklahoma. Foto: Jean Revillard/Rezo
  • Warten auf den Tagesanbruch: Die Solar Impulse 2 vor dem Start. Foto: Christophe Chammartin/Rezo 4/6
    Warten auf den Tagesanbruch: Die Solar Impulse 2 vor dem Start. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
  • Vor dem Start in Dayton: Blick in die Kanzel der Solar Impulse 2. Foto: Christophe Chammartin/Rezo 5/6
    Vor dem Start in Dayton: Blick in die Kanzel der Solar Impulse 2. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
  • Abflug: Der Solarflieger Solar Impulse startet in der US-Stadt Dayton, um seine Erdumrundung fortzusetzen. Foto: Christophe Chammartin/Rezo 6/6
    Abflug: Der Solarflieger Solar Impulse startet in der US-Stadt Dayton, um seine Erdumrundung fortzusetzen. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
Nächste Inhalte

Gestartet war der Flieger Mittwochfrüh um kurz nach 4.00 Uhr Ortszeit (10.00 Uhr MESZ) vom internationalen Flughafen in Dayton im US-Bundesstaat Ohio. Als nächstes Etappenziel steht New York auf dem Flugplan. Danach geht es über den Atlantik.

Piccard will mit der geplanten Weltumrundung für die Nutzung sauberer Energieträger werben. Mehr als 17 000 Solarzellen auf den Tragflächen liefern die Energie für die Motoren der einsitzigen Karbonfaser-Maschine.

Die "Solar Impulse 2" mit einer Spannweite von 72 Metern war erstmals im März 2015 im Golfemirat Abu Dhabi abgehoben und über Indien und China nach Hawaii geflogen. Wegen Batterieschadens musste das Team auf der Pazifikinsel neun Monate pausieren.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Zum Abschluss gab’s beim Giengener Adventsmarkt noch ein Schneetreiben

Einmal mehr ein Frequenzbringer war der von Stadt und Firma Steiff gemeinsam organisierte viertägige Adventsmarkt – trotz mancher Absage fürs Rahmenprogramm. weiter lesen

230YV