Partner der

Polizei schnappt bewaffneten Mann im Tarnanzug

Ein bewaffneter Mann in einem Tarnazug wurde der Polizei am Samstagabend gemeldet. Wie sich herausstellte, spielte ein Jugendlicher mit einer Softairwaffe - die Beamten allerdings nahmen die Sache mit wenig Humor. Aus gutem Grund.

|
Am Samstagnachmittag gegen 17.40 verständigt ein auswärtiger Bürger über Notruf die Polizei, da er im Bereich Möbelgeschäft / Mühlweg eine männliche Person mit Gewehr beobachtet habe. Der Mann bringe die Waffe immer wieder in Anschlag und sei mit Tarnjacke und Kapuze bekleidet.

Seitens der Gmünder Polizei wird der Sachverhalt rasch und entschlossen einer Überprüfung unterzogen. Es wird festgestellt, daß es sich bei dem Waffenträger um einen Jugendlichen handelt, der im Besitz einer sogenannten Softairwaffe ist. Das Gewehr sieht einer scharfen Schußwaffe täuschend ähnlich. Personen kommen bei dem Einsatz glücklicherweise nicht zu Schaden.

Das Gefahrenpotential solcher Anlässe ist allerdings erheblich, da die Polizeibeamten derartige Gerätschaften bei einer Annäherung kaum von scharfen Waffen unterscheiden können. Dies ist durch traurige Vorfälle in der Vergangenheit hinreichend belegt. Daher kann an die Besitzer solcher Gegenstände nur eindringlich appelliert werden, jeglichen bösen Anschein zu vermeiden und somit keine unkalkulierbaren Risiken hervorzurufen. Eine abschließende waffenrechtliche Beurteilung steht noch aus, teilt die Polizei Aalen mit.
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Kampfjets ziehen Kreise überm Kreis

Einmal mehr ließen sich am Donnerstagmorgen auffällige Kondensstreifen über dem Landkreis beobachten. weiter lesen