Partner der

Schwerer Unfall auf der A7: Mann verliert seinen Unterarm

Die A7 war nach einem Unfall am Samstagabend bei Giengen in Fahrtrichtung Würzburg gesperrt - es bestand die Hoffnung den abgetrennten Arm wiederzufinden.

|
Schwerer Verkehrsunfall auf der A7 bei Giengen.  Foto: 

Die A 7 musste am Samstag bei Giengen in Fahrtrichtung Würzburg voll gesperrt werden. Dort hatte sich gegen 18.25 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet. Ein 51-jähriger PKW-Lenker fuhr an der Anschlussstelle Giengen hinter einem Sattelzug auf die Autobahn ein.

Der PKW wechselte sofort auf den linken Fahrstreifen um den Sattelzug zu überholen. Dabei übersah der Lenker den von hinten heranfahrenden 47-jährigen PKW-Lenker. Dieser wich mit seinem Fahrzeug nach links aus und kollidierte mit der Mittelschutzplanke.

Der Unterarm wurde agetrennt

Dabei wurde sein Unterarm abgetrennt. Der Schwerverletzte musste unverzüglich in ärztliche Behandlung. In der Hoffnung den Arm noch zu retten, wurde die Autobahn gesperrt. Die Feuerwehr Giengen leuchtete die Unfallstelle aus.

Schließlich wurde das Amputat aufgefunden. Nach ärztlicher Begutachtung konnte der Unterarm jedoch nicht mehr gerettet werden.

Die 38-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 7 000 Euro geschätzt. Die Autobahn konnte ab 20.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Helfer und Mitarbeiter gesucht: Viele brauchen die Vesperkirche immer noch

Am Sonntag, 14. Januar ist es soweit. Mit einem Festgottesdienst startet die elfte Giengener Vesperkirche. Dann gibt es wieder für 3 Wochen in der Stadtkirche täglich eine warme Mahlzeit. weiter lesen

232IJ