Partner der

54-Jähriger ertrinkt in der Brenz

Nichts mehr tun konnten ein Ersthelfer und der Notarzt für einen 54-Jährigen, der am Samstagnachmittag in Giengen in die Brenz stürzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.

|
 Foto: 
Am Samstagmittag gegen 14.30 Uhr beobachtete eine Frau, wie ein schwankender Mann am Uferweg in Giengen die Treppenstufen zur Brenz hinunter ging und dann in den Fluss stürzte. Laut Aussagen der Zeugin war der Mann alleine unterwegs. Sofort wurde der Vorfall über Notruf der Polizei gemeldet.

Ein hinzugekommener Helfer hielt den bereits leblos in der Brenz treibenden Mann fest und holte ihn zusammen mit den alarmierten Polizeibeamten aus dem Wasser. Auch Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt waren vor Ort. Der sofort eingeleitete Versuch, den 54-jährigen Mann aus dem Kreis Heidenheim wiederzubeleben, war allerdings vergeblich. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

„Momentan gibt es noch Spekulationen, ob es sich möglicherweise um einen Suizid gehandelt hat. Dazu gibt es aber keine gesicherten Erkenntnisse, die Ermittlungen in diese Richtung laufen“, sagte ein Polizeisprecher. Man gehe aber zum jetzigen Zeitpunkt von einem Unfall ohne Einwirkung einer anderen Person aus.
Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Umstrittene Flüchtlingsunterkunft schließt

Der Mietvertrag für die Gemeinschaftsunterkunft im evangelischen Freizeitheim läuft zum 31. Januar aus. weiter lesen

239N2