Partner der

Was bringt der Kultur-Sommer auf der Alb?

Hochsommer auf der schwäbischen Alb – das ist auch Hochsaison für Kunst und Kultur. Die „Kulturelle Alb Partie“, kurz: Kap, hat einige der interessantesten Angebote auf einer Programmübersicht zusammengestellt.

|
Haben wieder ein umfängliches Programm für die „Kulturelle Alb-Parte“, kurz: Kap, zusammengestellt: die beiden Initiatorinnen Andrea Neumayer (links) und Evelin Liber aus Heldenfingen.  Foto: 

Auch mit einigen Programmpunkten, die extra für die Kap-Wochen organisiert bzw. vom Verein selbst veranstaltet werden, sorgt der Verein in dieser Saison wieder für Kultur-Bonbons für die Region.

Kunst steht bei Kap im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Kunstpunkte“ werden vom 29. Juli bis 6. August in acht Gerstetter Geschäften Kunstwerke von zehn Künstlern ausgestellt. Im Einrichtungshaus Walliser wird es Malereien von Birgit Hietkamp zu sehen geben, im Autohaus Dietrich und Grüner sind Objekte aus Weiden von Doris Heinle ausgestellt, in der Bäckerei Frühholz Objekte aus Pappmache von Sabine Schlumpberger, im Schuh- und Sportgeschäft Rau gibt es Gefilztes von Ursina Mayer, bei Optik Riede erwartet Schmuck von Christine Gavriil und Therese Brockmann, im Geschäft Banzhaf sind Gemälde von Dieter Brezger zu sehen und im Edeka gibt es Patchwork-Arbeiten von Christel Borek.

Andrea Neumayer, die Kap zusammen mit Evelin Liber organisiert, stellt ebenfalls aus: Werke der Mosaik-Künstlerin sind zusammen mit Arbeiten von Helga Dangel im Eiscafé Millebaci zu sehen.

Direkt nach den Ausstellungstagen organisiert Kap einen Künstlertag im Themenpark. Auf dem 8 500 Quadratmeter großen Gelände an der Goethestraße in Gerstetten gibt es am 7. August ab 11 Uhr Ausstellungen und Vorführungen, zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker werden anwesend sein. Dazu gibt es Auftritte von Clowns, einen Gaukler, Mitmachaktionen und kulinarische Köstlichkeiten. Zum Abschluss gegen 17 Uhr wird gemeinsam gesungen unter der Leitung von Sandra Reizel-Batorfi und Hans Kentner.

Am 23. Juli steht eine Kunst-Rad-Tour auf dem Kap-Programm. Start ist um 9 Uhr an der Kliffhalle in Heldenfingen. Die rund dreistündige, familiengeeignete Tour wird von Hermann und Helga Winkler organisiert und führt vom sagenumwobenen Kliff in Heldenfingen bis zum jungen Mosaik-Skulpturenpark in Gerstetten. Anschließend geht es zum Grillen zurück auf den Kliffspielplatz. Ersatztermin bei Regen ist Samstag, 30. Juli.

Am 24. Juli ab 11 Uhr wird im winzigen Gerstetter Ortsteil Sontbergen zum Goißafeschd geladen. Bei Haus Nummer 22 können Ziegen, Pferde und andere Tiere gestreichelt werden. Es gibt Stallbesichtigungen und einen Markt mit regionalen Produkten. Zum Mittagessen werden „Goißa“-Spezialitäten serviert.

Ein besonderes Angebot für die Kap-Wochen ist außerdem eine Kutschfahrt zum Urzeit-Mosaik-Skulpturen-Park am Sonntag, 24. Juli um 15 Uhr. Mit der Kutsche von Ochsenwirt Bernd Schmid geht es von Heldenfingen aus zusammen mit Kap-Organisatorin Neumayer auf einem rund dreistündigen Panoramaweg rund um Gerstetten zu den Urzeit-Mosaik-Skulpturen. Dazwischen gibt es Schmalzbrot und Most.

Abenteuer auf der Eselfarm erwarten am 2. August ab 15 Uhr in Dettingen am Kirchturm. Neben Eseln zum Streicheln gibt es ein Strohlager, Trampolin-Hüpfen und Bogenschießen (maximal acht Kinder plus Erwachsene).

Eine Tagestour für Motorradfahrer „Tour de Ländle“ gibt es am Donnerstag, 4. August. Start ist um 9 Uhr in Heldenfingen, Molkereistraße 22. Veranstalter Hans Jürgen Keppler führt auf kleinen Straßen über die Schwäbische Alb. Maximal zehn Teilnehmer sind vorgesehen, bei Bedarf gibt es eine zusätzliche Tour.

Auch eine Cabrio-Tour bietet das Kap-Programm: Am 6. August ab 9.30 Uhr startet der Konvoi aus maximal 15 Fahrzeugen in Heldenfingen, Rüblingerstraße 21.

Neben den „hausgemachten“ Kap-Kulturangeboten finden sich auf dem Programm auch Hinweise auf attraktiver Kulturangebote anderer Veranstalter: Eröffnet werden die Kap-Wochen offiziell heute um 18 Uhr mit dem Open-Air-Nachwuchsfestival „Bandlift“. Bands unterschiedlicher Stilrichtungen treten hier an drei Tagen bis Sonntag, 17. Juli gegeneinander an vor der Naturkulisse beim Skilift Greuth in Gerstetten. Organisiert wird das Festival vom Musikverein Harmonie Gerstetten.

Hingewiesen wird ebenfalls auf die Jubiläumsfeier des Gerstetter Riffmuseums am 24. Juli, auf das Kino unter freiem Himmel von der evangelischen Kirchengemeinde vom 27. bis 30. Juli in Heldenfingen, die Konzertreihe „Halb 8“ in Giengen, auf den Kultursommer Erpfenhausen, die Heidenheimer „Sommer im Park“-Reihe und die Theaterspielgruppe Königsbronn mit dem diesjährigen Freilichttheaterstück „Pension Schöller“.

Unter der Marke „Kap“ würden Andrea Neumayer und Evelin Liber gerne Veranstaltungen aus dem ganzen Landkreis bewerben. Die Teilnahme bedeute für eine Gemeinde oder einen Verein keinen organisatorischen oder finanziellen Mehraufwand. „Man kann sich mit Veranstaltungen beteiligen, die es schon gibt“, erläutert Evelin Liber das Konzept. Diese ausgewählten Veranstaltungen nehme man dann in die Kap-Programmliste auf und bewerbe sie als regionale kulturelle und touristische Highlights.

Nicht einmal an den Kosten für den Druck der Werbeflyer müsse man sich beteiligen, versichert Liber.

In Gerstetten habe man die Vorteile der Kap-Idee sehr gut verstanden, loben die Organisatorinnen: „Die Gemeinde unterstützt uns sehr“ – mit kostenlosen Werbeflächen im amtlichen Mitteilungsblatt und der mietfreien Nutzung von Räumen und Hütten für Veranstaltungen.

Das detaillierte Kap-Programm mit Anmeldemöglichkeiten gibt es unter www.kulturelle-alb-partie.de. Hier finden sich auch Kontaktmöglichkeiten für Gemeinden oder Vereine, die sich für die Teilnahme an den Kap-Wochen in der nächsten Saison bewerben möchten.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Radfahrausbildung: Will Landesregierung viel zu dünne Personaldecke kaschieren?

Der SPD-Politiker Andreas Stoch sieht hinter allen Zentralisierungsvorschlägen nicht zuletzt den Versuch der Landesregierung, eine viel zu dünne Personaldecke der Polizei vor Ort zu kaschieren. weiter lesen

2326C