Partner der

Trotz Risikogebiet: Nur wenige sind gegen FSME geimpft

Obwohl der Kreis Heidenheim als Risikogebiet für FSME gilt, sind nur rund 19 Prozent der AOK-Versicherten gegen die Krankheit geimpft.

|

Trotz Einstufung als Zecken-Risiko-Gebiet lassen sich in Ostwürttemberg nur knapp 19 Prozent der AOK-Versicherten gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) impfen.

Nach Angaben der Kasse ist es der landesweit niedrigste Wert. Im Landkreis gab es dieses Jahr eine FSME-Infektion nach Zeckenbissen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Gesund im Kreis Heidenheim

Hier lesen Sie alles Wichtige zu den Themen medizinische Versorgung, Ärzte und Gesundheit im Kreis Heidenheim.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

FCH versus Fans: Ein Fandialog soll nun die Wogen glätten

Der 1. FC Heidenheim sieht erhöhten Gesprächsbedarf und bittet seine Anhänger Mitte September zu einem außerplanmäßigen Fantreffen. An den verhängten Hausverboten hält der Verein aber fest. weiter lesen

227M7