Partner der

Steinheimer Dorffreizeit diesmal im Dschungel

Ein neues Kapitel der Erfolgsgeschichte Dorffreizeit wurde in der evangelischen Petersgemeinde am Sonntag aufgeschlagen: Nach einem gemeinsamen Gottesdienst in der Peterskirche machten sich 161 Kinder und 53 Mitarbeiter auf in den Dschungel.

|
Vorherige Inhalte
  • Liedermacher Oesterle 1/3
    Liedermacher Oesterle Foto: 
  • Start der Dorffreizeit 2/3
    Start der Dorffreizeit Foto: 
  • Auf dem Weg zur Dorffreizeit 3/3
    Auf dem Weg zur Dorffreizeit Foto: 
Nächste Inhalte
Mit dabei, sozusagen als Expeditionsleiterin ist Susanne Klotz, die zum 1. Januar als Jugendreferentin anfängt und deren Gehalt über einen in Gründung befindlichen Förderverein durch Spenden generiert werden sollen. Sie wird Nachfolgerin von Markus Lange, der sich beruflich nach Stuttgart verändert hatte. Mit der Vorbereitung dieser Dorffreizeit hat Susanne Klotz einen prima Einstand schon vor dem eigentlichen Dienstantritt.

Pfarrer Andreas Neumeister nannte am Sonntag die Dorffreizeit in Steinheim eine Erfolgsgeschichte, die ihres gleichen sucht. Alle Jahre wieder wird zum Thema eine neue Hymne gedichtet und komponiert. Bei der Dschungelreise 2014 entdecken die Kinder die Zehn Gebote. Neu ist, dass es für 35 Kinder, deren Eltern es bei der Anmeldung angekreuzt hatten, an drei Tagen ein Mittagessen geben wird. Spielt das Wetter mit, dann fehlt natürlich die Wasserrutsche nicht.

Die täglichen Veranstaltungen beginnen um 9.30 Uhr mit einem Treffen der „Bibelentdecker“ im Andachtsraum des Gemeindehauses. Um 10 Uhr fängt im Bonhoeffer-Saal des Plenum mit einer großen Veranstaltung zum Start in den Tag mit Anspiel, Singen und vielem mehr an.

Unter großem Hallo wurde die neue, eine sehr wohl hitverdächtige Hymne zum Auftakt vorgestellt: „Im Dschungel da geht's rund“. Bei einer Meditation im Dialog mit den Kindern wurde über den Dschungel nachgedacht. Für die Erwachsenen ist der Dschungel das Chaos im Alltag mit Stress und Angst, Finanzproblemen oder Streit in der Ehe. Die Kinder erleben ihren Dschungel im Kindergarten oder in der Schule, vielleicht auch im Clinch mit Spielkameraden im Sandkasten oder im Stress mit den Eltern, wenn sich Kinder behaupten und ihren Dickkopf durchsetzen wollen. „Für Kinder ist das Leben nicht immer heiter,“ war das Fazit, dem die abschließende Frage angefügt wurde: „Wie können wir aus dem Dschungel wieder herausfinden?“

Sowohl Pfarrer Andreas Neumeister als auch Susanne Klotz deuteten am Sonntagvormittag an, was bis Freitag alles deutlich werden wird: „Christus ist der beste Lotse aus den Dschungel, die das Leben bereit hält.“

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Kinderwagen eingeklemmt: Brenzbahn fährt trotzdem einfach los

Beim Aussteigen in Herbrechtingen schließt eine Zugtür und klemmt einen Kinderwagen ein. Dann fährt der Lokführer los, obwohl Kind und Kinderwagen in der halbgeöffneten Tür hängen. weiter lesen

232S6