Partner der

Marode Brücke wird erneuert

Die Brenzbrücke bei der Feilenschleiferei bzw. beim Awo-Altenheim soll saniert werden. Nach den Pfingstferien soll es mit den Bauarbeiten losgehen. Ende August soll die Sanierung abgeschlossen sein.

|
Nicht mehr im besten Zustand: Die Brenzbrücke bei der Feilenschleiferei (im Hintergund) bzw. beim Awo-Altenheim soll saniert werden.  Foto: 

Die marode Brenzbrücke beim Awo-Altenheim bzw. bei der Feilenschleiferei drückt die Gemeinde schon lange. Doch Besserung ist in die Wege geleitet. Nach dem Ende März vom Gemeinderat gefassten Beschluss zur Sanierung wurden die Arbeiten ausgeschrieben. Zehn Firmen interessierten sich dafür, vier reichten ein Angebot ein. Das Rennen machte die örtliche Firma Strauß, der mit knapp 375 000 Euro die günstigste Offerte gelang. Im Haushaltsplan wurden für das Vorhaben Brenzbrücke/Brenzstraße 390 000 Euro eingestellt.

Am 8. Juni, also nach den Pfingstferien, soll's losgehen, der Auftrag Ende August abgearbeitet sein. Fünf Wochen wird wegen der Sanierung die Brenz mit den gewohnten Fortbewegungsmitteln nicht zu passieren sein, anschließend zeitweise nur teilweise. Die Andienung des Quartiers muss während der brückenlosen Zeit durch den Torbogen erfolgen, für das Gewerbe und die Müllabfuhr gibt es Sonderregelungen.

Um die Sanierung der Hirscheckstraße bewarben sich sieben Firmen. Der Auftrag ging zum günstigsten Angebot von rund 194 300 Euro an die Firma Bortolazzi, Bopfingen. Die Anlieger sollen von der Gemeinde detailliert informiert werden. Der Baubeginn ist offen, der Abschluss mit Ende September aber vorgeschrieben. Im Etat der Gemeinde sind für die Hirscheckstraße 250 000 Euro reserviert. Gemeinderat Wolfgang Lutz sprach sich dafür aus, die auch bei diesem Bauvorhaben zu erwarteten Einsparungen in dringenden Straßenbau an anderer Stelle zu stecken.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Zuwanderung im Kreis Heidenheim: größte Gruppe sind Menschen aus Syrien

Immer mehr Menschen aus dem Ausland werden im Landkreis heimisch, ein Großteil von ihnen kommt aus Europa, sehr viele aus der EU. 2016 spielten auch Flüchtlinge eine große Rolle. weiter lesen