Partner der

Malerisches Mittelalter auf Burg Katzenstein

Auch wenn's auf den ersten Blick so scheinen mag: kein Weihnachtsmarkt Ende Mai, sondern stimmungsvoller Mittelaltermarkt auf Burg Katzenstein. Zu Pfingsten war hier wieder einiges geboten.

|

Bereits zum neunten Male hatten Besucher die Möglichkeit zu einer Zeitreise mit allem Drum und Dran: Schaukämpfe, Lagerleben, altes Handwerk, Markttreiben. Über zwei Dutzend Zelte waren aufgebaut und rund 150 Akteure sorgten für mittelalterliches Feeling, vom tapferen Ritter bis zum Edelfräulein. Bodenständiger Bestandteil des Ritter-Spektakels auf der malerisch gelegenen Burg der Familie Nomidis-Walter war alte Handwerkskunst, vom Papiermacher über die Seilerin bis zur Herstellung von Glasperlen.

Als zugkräftige Anziehungspunkte erwiesen sich auch der erstmals auf Katzenstein auftretende Holzwurmzirkus des Kistlers und die Knappenschule für ehrgeizige junge Recken mit Ambitionen auf Ritterschlag und Ritterpass. Aufhorchen ließen zum Beispiel die Rußwurstsänger sowie zänkische Weiber, und für furiosen Abschluss sorgte ein sprühender Feuerregen.

 

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Deutlich mehr Pendeler fahren in die Region

Dass 50 Prozent mehr Einpendler als vor zehn Jahren in die Region kommen, wertet die IHK als klares Zeichen, dass ihre Attraktivität gewachsen ist. weiter lesen

22592