Partner der

HZ-Sommertipp: Ricarda Flämig schwimmt im idyllischen Vollmersee

Fernab von lärmenden Autos, kreischenden Kindern und Menschenmassen die Ruhe genießen. Klingt toll – ist aber unmöglich? Nein, ist es nicht.

|
Vorherige Inhalte
  • Baden im Sommer? An sich keine Besonderheit. Ricarda Flämig aber hat ihren eigenen Badeplatz gefunden. Wo sich dieser befindet, will sie an dieser Stelle nicht verraten. 1/2
    Baden im Sommer? An sich keine Besonderheit. Ricarda Flämig aber hat ihren eigenen Badeplatz gefunden. Wo sich dieser befindet, will sie an dieser Stelle nicht verraten.
  • 2/2
Nächste Inhalte

Lange, lange hat er sich Zeit gelassen, der Sommer. Doch endlich ist er da. Und mit ihm: vier Wochen Urlaub. Ach, wie schön.

Beschäftigungsmöglichkeiten für diese Zeit gibt es zuhauf. Ob es nun eine gemütliche Radtour durchs Schwabenland ist, ein erfrischender Besuch im Heidenheimer Waldfreibad oder eine Go-Kart-Fahrt in Günzburg, bei der man sich den Wind nur so um die Nase wehen lassen kann.

Mal ehrlich: Klingt ja alles sehr verlockend. Aber was haben all diese Orte gemeinsam? Außer, dass die damit verbundenen Aktivitäten anstrengend sind. Genau, sie sind gut besucht. Ständig und von den unterschiedlichsten Mitmenschen.

Nein, das muss nun wirklich nicht sein. Nicht im so lang herbeigesehnten Urlaub. Darum: Ein ruhiges Örtchen, an dem es sich herrlich entspannen lässt – und das am besten auch noch in der näheren Umgebung liegt – muss her.

So einen Platz gibt es nicht? Schon gar nicht im Sommer? Doch, tut es. Wo er sich allerdings befindet, traut sich die Schwäbin (und zwar durch und durch) schier nicht zu schreiben. Denn der See, er befindet sich tatsächlich in Bayern. Außerhalb unseres Verbreitungsgebietes. Ja, ja. Unweit von Günzburg, genauer gesagt. Am Vollmersee, exakt gesagt.

Gut versteckt zwischen Sträuchern und Hecken liegt er – der Lieblingsort der angehenden Redakteurin. Halb im Schatten, halb in der Sonne – und natürlich auf der Luftmatratze im Wasser vor sich hindümpelnd, lässt es sich hier prima vom teils hektischen Redaktions-Alltag entspannen. Wenn nur die nervig-quakenden Enten und Frösche nicht wären . . . Nun gut. Besser als laut grölende und mit Sonnencreme eingeölte Menschenmassen, sagt meine innere Stimme. Und sie hat recht.

Aber nördlich, südlich, östlich? Wo genau sich dieser Flecken Erde am Vollmersee befindet, wird an dieser Stelle nicht verraten. Natürlich nicht.

Ein kleines Rätsel? Das ist doch auch eine Beschäftigungsmöglichkeit – und somit ein toller Tipp für einen schönen Sommertag. Also: viel Spaß beim Suchen . . .

Alle Beiträge der Sommertag-Serie auf www.hz-online.de/sommer
Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Mein schönster Sommertag: <br> HZ-Redakteure geben Tipps

In der Sommerserie 2013 berichten HZ-Redakteure von ihrem schönsten Sommertag. Dabei geht es in die Luft und ins Wasser, mal weit weg und mal nur vor die Haustüre.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Auto fährt rückwärts in ein Haus in Heidenheim

Am Freitagmittag steckte in der Oststadt in Heidenheim ein Skoda in einer Hauswand. Wie es dazu kam: weiter lesen