Partner der

Herbrechtingen: Die nächste Umleitung kommt bald

Die Herbrechtinger sind es mittlerweile gewohnt, mit Umleitungen zu leben: Erst zwang die Sanierung der B 19 zu Umwegen, dann der Umbau der Ortsdurchfahrt. Und demnächst folgt eine dritte Baustelle, allerdings beim Autobahnanschluss, fernab der Innenstadt.

|
Dieser Kreuzung beim Pelletswerk in Herbrechtingen kommt große Bedeutung zu, wenn der Verkehr aus Richtung Hermaringen umgeleitet wird.  Foto: 

Das Beruhigendste an Baustellen ist die Aussicht, sie schnellstmöglich wieder vom Hals zu haben. So war kaum ein Murren zu vernehmen, als unlängst der Verkehr durch Bolheim rollte, weil die B 19 einen neuen Asphaltbelag erhielt. Schließlich war allseits bekannt, dass nach zwei Wochen alles beim Alten sein würde. Und die Zusage, die Sanierung der Herbrechtinger Ortsdurchfahrt werde Ende September abgeschlossen sein, lässt manche Anlieger und Geschäftsleute mit geballter Faust in der Tasche eine Extra-Portion Geduld aufbringen.

Vergleichsweise rasch soll auch eine weitere Baumaßnahme über die Bühne gehen, deren Beginn für Mitte September terminiert ist: Aufgrund starker Spurrinnen und Verdrückungen im Asphalt muss die Bundesstraße 492 zwischen dem Abzweig zur Giengener Südstadt und der Autobahn erneuert werden. Die Arbeiten schließen sowohl die Beseitigung von Schadstellen im Untergrund als auch den Austausch der Binder- und Deckschicht ein.

Auswirkungen hat das Vorhaben auch auf Herbrechtingen. Für die Dauer der etwa fünfwöchigen Bauzeit wird aus Richtung Hermaringen eine Umleitung über die Landesstraße 1083 an Gerschweiler vorbei nach Giengen, anschließend dann auf der Landesstraße 1082 zur Einmündung beim Pelletswerk in die Bundesstraße 19 eingerichtet.

Die dort vorgesehene Ampelanlage, die vor allem das Linksabbiegen Richtung Autobahn erleichtern soll, wird nach heutigem Informationsstand rechtzeitig in Betrieb genommen.

- Die geschilderte Umfahrung gilt zunächst etwa drei Wochen lang für den Verkehr mit Ziel Herbrechtingen. Solange in dieser Phase Vorbereitungen wie Fräsarbeiten und das Beseitigen von Schadstellen laufen, bleibt die B 492 halbseitig in Richtung Hermaringen offen.

- Die Asphaltarbeiten können voraussichtlich binnen einer Woche erledigt werden. Das geschieht unter Vollsperrung des Abschnitts, sodass dann der gesamte Verkehr auf die ausgeschilderte Umleitungsstrecke umgelenkt wird.

- Eine halbseitige Sperrung genügt wieder während der Restarbeiten. Innerhalb einer Woche werden dann beispielsweise die Bankette angepasst und die Leitplanken installiert.

- Während der gesamten Bauzeit bleibt die Autobahnanschlussstelle Giengen/Herbrechtingen in Fahrtrichtung Würzburg gesperrt. Wer die A 7 verlassen möchte, muss das dann bereits bei Niederstotzingen tun. Die Auffahrt in Richtung Würzburg ist währenddessen an der Anschlussstelle Heidenheim möglich.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Heidenheimer Sportlerwahl: Wer waren die Top-Athleten 2017?

Ein sportlich äußerst interessantes Jahr geht zu Ende und wieder wurden von den Sportlern im Kreis Heidenheim viele herausragende Leistungen vollbracht. weiter lesen