Partner der

Bildband: Leckerbissen für Härtsfeldfans

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende der Touristikgemeinschaft Gastliches Härtsfeld, Bürgermeister Norbert Bereska, anlässlich der Mitgliederversammlung über eine Neuerscheinung auf dem Büchermarkt.

|
Ein neuer Bildband zeigt die Sehenswürdigkeiten des Härtsfelds.

Diese trägt den Titel „Das Härtsfeld – eine Perle auf der Ostalb“ und ist ein Bildband in Großformat mit Bildern des passionierten Hobbyfotografen Hans-Peter Theilacker aus Schnaitheim. „Härtsfeldfans werden begeistert sein“, ist Bereska überzeugt.

Als ebenfalls erfreulich bezeichnete Bereska die nunmehr bereitgestellten Mittel für den Radwege-Lückenschluss zwischen Steinweiler und Neresheim. Dieser letzte Abschnitt, der die Radler nun ohne nennenswerte Anstiege von der Donau übers Härtsfeld nach Heidenheim führt, werde in Kürze fertig gestellt. Der beachtliche Betrag von 400 000 Euro werde hier investiert. Bürgermeister Alfons Jakl konnte auch aus dem Raum Dischingen eine Verbesserung für die Radfahrer melden: das Problemstück auf dem grünen Pfad Härtsfeld zwischen Sägmühle und Iggenhausen werde entschärft und der Anschluss an die bayrischen Radwege werde optimiert.

Geschäftsführer Gerd Dannenmann, Bürgermeister in Neresheim, freute sich über die jüngsten Übernachtungszahlen für das Härtsfeld. Bei Einbeziehung aller Härtsfeldgemeinden inklusive der statistisch nicht erfassten Privatanbieter und einer vorsichtigen Schätzung zufolge ergebe sich die beachtliche Zahl von 60 000 Übernachtungen im Jahr.

Das wichtige Thema Beschilderung der Wanderwege werde gerade in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein und dem Landkreis Heidenheim aufgearbeitet. Voraussichtlich im August werden die Wege für die Wanderfreunde zur Verfügung stehen.

Die Jahresrechnung erbrachte einen positiven Kassenbestand von 1975,74 Euro. Der Haushaltsplan fällt 2014 wegen des Bildbandes mit 35 900 Euro bei den Einnahmen und Ausgaben höher aus. Die Finanzierung des Bildbandes wird neben Sponsoring von den Mitgliedsgemeinden des Verbandes Dischingen, Nattheim und Neresheim übernommen.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Zuwanderung im Kreis Heidenheim: größte Gruppe sind Menschen aus Syrien

Immer mehr Menschen aus dem Ausland werden im Landkreis heimisch, ein Großteil von ihnen kommt aus Europa, sehr viele aus der EU. 2016 spielten auch Flüchtlinge eine große Rolle. weiter lesen