Partner der

Bernhardiner-Liebhaber treffen sich wieder in Herbrechtingen

Klischees müssen nicht zwangsläufig an der Wirklichkeit vorbeigehen. Den Beweis dafür wird die Bernhardiner-Zuchtschau Ende August in Herbrechtingen liefern. Im Mittelpunkt: gemütliche Hauptdarsteller mit ruhigem, wachsamem Wesen und ausgeprägtem eigenem Kopf. Sanfte Riesen eben.

|
Gut vier Jahrzehnte alt ist diese Aufnahme von einer Hundeschau. In der Mitte: Wilhelm Sigel, dessen Tochter Ulrike seine Bernhardinerzucht 1978 gemeinsam mit ihrem Mann Karl übernommen hat.

Allerdings: Wer sich in die Feinheiten der Bernhardinerzucht einführen lässt, muss sich schnell von dem bestenfalls noch fernseh-kompatiblen Bild verabschieden, das zwanghaft vor Schweizer Bergkulisse zottelige Hunde mit Triefaugen und einem Schnapsfässchen um den Hals zeigt.

Zum einen präsentieren sich Bernhardiner heute nicht mehr als phlegmatische Schwergewichte, sondern beweglich, sportlich und aktiv. Zum anderen sind sie beileibe nicht nur in dem kleinen Land zwischen Genfer See und Bodensee anzutreffen, wie ein Blick in Karl Späths Unterlagen belegt. Späth ist seit 2011 Vorsitzender der aktuell 114 Mitglieder starken Landesgruppe Württemberg im St.-Bernhards-Klub und leitet die Zuchtausstellung am Sonntag, 31. August, auf dem Festplatz in Herbrechtingen.

Es ist nach der Premiere von Königsbach im Jahre 1969 die 25. Veranstaltung dieser Art, die die Landesgruppe auf die Beine stellt, die vierte davon in Herbrechtingen. Frankreich, Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien – die Züchter nehmen teils lange Anfahrtswege in Kauf, um sich am Buigen der kritischen Bewertung der Zuchtrichter zu stellen.

77 Hunde wurden 2013 begutachtet, womit die Herbrechtinger Schau als bundesweit größte gilt. Woher rührt diese Beliebtheit? „Möglicherweise liegt's am Festabend“, mutmaßt Ulrike Späth, die zusammen mit ihrem Mann Karl 1978 die Bernhardinerzucht ihres Vaters übernommen hat.

Am 31. August wird ab 9.30 Uhr Zuchtrichterin Annegret Splinter die Bernhardiner unter anderem hinsichtlich Körperbau und Wesen bewerten. Sollten es mehr als 50 Hunde sein, erhält sie Unterstützung von Peter Brieskorn.

Bereits für Samstag, 15 Uhr, ist die sogenannte Körung terminiert. Zu verstehen ist darunter die an bestimmte Kriterien geknüpfte Auswahl der Tiere, die für die Nachzucht zugelassen werden. Jakob Staiber und Hans Wiebauer entscheiden in dieser Frage. Aus Warte des Hundehalters interessant sein dürften die Ausführungen zweier Expertinnen, die physiotherapeutische bzw. osteopathische Behandlungsmethoden für Hunde anbieten.

Auch die Züchter selbst wollen eine gute Figur abgeben. Deshalb werden mit den Anmeldeunterlagen Beutel verteilt, in denen die unvermeidlichen Hundehaufen entsorgt werden können. Eimer und Schaufel stehen ebenfalls bereit, und damit alle die Veranstaltung in sauberer Erinnerung behalten, wird Karl Späth zum Abschluss nochmals eine Runde übers Gelände drehen.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Heidenheimer Sportlerwahl: Wer waren die Top-Athleten 2017?

Ein sportlich äußerst interessantes Jahr geht zu Ende und wieder wurden von den Sportlern im Kreis Heidenheim viele herausragende Leistungen vollbracht. weiter lesen