Partner der

Von der Alb nach Boston auf die Musicalbühne

Ein Musical-Stipendium in den USA? Darüber durfte sich der 16-jährige Großkuchener Dennis Glatzel bereits zum zweiten Mal freuen. Nach einer dreiwöchigen Probenphase am Boston Children's Theatre (BCT) spielte der Schüler an vier Tagen in sechs Vorstellungen mit. Vor insgesamt über 2400 Zuschauern.

|
Hat zum zweiten Mal ein Musical-Stipendium in den USA bekommen: der 16-jährige Großkuchener Dennis Glatzel.

Ein großer Erfolg für einen jungen Musiker. Dennis Glatzel hat damit schon Erfahrung: Bereits 2011 überzeugte der Großkuchener am BCT in einer der Hauptrollen im Musical „Footloose“ und bekam daraufhin eine Einladung für diesen Sommer.

Das Casting für 2012 in Deutschland fand allerdings nur in Saarbrücken statt, sodass Dennis Glatzel nicht daran teilnehmen konnte. Das Thema BCT hatte er deshalb schon abgehakt. Doch vier Wochen vor Beginn der Sommerproduktion überschlugen sich dann die Ereignisse: Der leitende Produzent am BCT, Toby Schine, nahm unerwartet Kontakt zu Dennis Glatzel auf. Er wollte ihn unbedingt für diesen Sommer gewinnen – ohne Stipendium war das allerdings nicht möglich.

Da ein Jugendlicher laut den BCT-Regularien aber nur dann ein Stipendium bekommen kann, wenn er an einem Casting teilgenommen hat, wurde das Castingüberraschenderweise übers Internet via Skype gemacht. Einige Tage später bekam Dennis Glatzel dann die gute Nachricht: Er hatte eines der Stipendien erhalten.

Nun galt es also, schnellstmöglich einen Flug zu buchen und eine Gastfamilie zu finden. Beides funktionierte äußerst rasch, denn die Gasteltern, bei denen Dennis Glatzel im vergangenen Jahr gewohnt hatte, waren sofort bereit, ihn dieses Jahr erneut aufzunehmen. Trotz der knappen Zeit konnte auch ein Flug gefunden werden.

Sofort nach seiner Ankunft in Boston erwartete Dennis Glatzel das erste Highlight: Gemeinsam mit seiner Gastfamilie durfte er einen Wochenendtrip nach New York machen. Dort konnte er das Broadway-Musical„Godspell“ besuchen und im Anschluss daran sogar einen der Hauptdarsteller, Corbin Bleu, treffen. Zurück in Boston am BCT begann dann die Probenarbeit für das Musical "Legally Blonde“, eines der momentan angesagtesten Musicals in den USA, das in der Saison 2007/08 am Broadway Premiere feierte. Nach einem weiteren Casting wurden die Rollen für das Stück zugeteilt. Dennis Glatzel bekam, wie im letzten Jahr, eine der Hauptrollen: Er spielte „Warner Huntington III.“, den Sunnyboy des Musicals, welcher seine zukünftige Braut verlässt, als sie eigentlich einen Heiratsantrag von ihm erwartet. Die Verlassene versucht zunächst, Warner zurückzugewinnen, serviert ihn schließlich aber eiskalt ab.

Den Tagesablauf am BCT bestimmten verschiedene Proben: Morgens wurde in verschiedenen Klassen„Singing, Acting and Dancing“ unterrichtet, nachmittags fanden Proben fürs Musical statt. Nach etwa zehn Stunden harter Probenarbeit an jeweils fünf bis sechs Tagen der Woche ging es dann zurück zur Gastfamilie nach Brookline, einem Vorort Bostons mit 60 000 Einwohnern. Der Sohn der Gastfamilie nahm ebenfalls an der Produktion teil, sodass sich der Hin- und Rückwegans BCT etwas leichter gestalten ließ.

Nach drei Wochen Proben wurde Dennis Glatzel mit sechs Aufführungen belohnt. Sein Fazit:„Anstrengender als letztes Jahr, da viel mehr Text auswendig zu lernen war.“ Natürlich alles in englischer Sprache, das versteht sich. Das sei schon eine Herausforderung gewesen, berichtet der 16-Jährige. Seine Erfahrungen in Boston beschreibt der Zehntklässler als „unbezahlbar“, sie hätten ihn wieder „ein großes Stück“ weitergebracht. Trotz der harten Arbeit habe alles „sehr viel Spaß gemacht“. Nicht zuletzt dank der„tollen Unterstützung“ der Neresheimer Härtsfeldschule wurden die USA-Wochen für Dennis Glatzel erneut zu einem „großartigen Erlebnis“.

Zum Abschluss wurde vom leitenden Produzenten, Toby Schine, sogar der Wunsch geäußert, Dennis Glatzel nächstes Jahr wieder in Boston begrüßen zu wollen. Aufgrund seiner Abschlussprüfungen im kommenden Schuljahr wäre dies jedoch eine ziemliche Herausforderung.

An der Härtsfeldschule spielt Dennis Glatzel seit 2010 in der Schülerband„Change“, die vor kurzem den ersten Platz beim Wettbewerb„Euro-Musique“ im Europa-Park Rust gewonnen hat. Letztes Jahr hatte er die Hauptrolle im Musical „Rhythmusstörungen“ seiner Schule inne.

Der 16-Jährige begann früh mit dem Musizieren: Neben Unterricht in Flöte, Trompete und Klavier bekam er auch Gesangsunterricht. Bereits in der Grundschule spielte er die Hauptrolle im Musical„Aglaia“. 2005 wirkte er bei der Weihnachtsgala„Das Leben ist (k)ein Musical“ von Jump mit, 2006 und 2009 bei der Jungen Oper Heidenheim.

Was er nach dem Realschulabschluss machen möchte, weiß Dennis Glatzel noch nicht. „Entweder ich mache schulisch weiter, oder ich beginne eine Ausbildung.“ Auf jeden Fall will er wieder in die USA, um dort weitere Erfahrungen im Musical-Bereich zu sammeln.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Brutaler Überfall auf Obdachlose in Notunterkunft in Heidenheim bleibt ungesühnt

Vom Jugendschöffengericht wurden drei junge Männer freigesprochen. Ihnen hatte man vorgeworfen, die städtische Notunterkunft überfallen zu haben. weiter lesen