Partner der

Startschuss fürs letzte Bildhauersymposion

Ein letztes Mal Bildhauersymposion, ein letztes Mal, zumindest vorübergehend, Kunst im öffentlichen Raum. Am Freitag, 19. Juli, wird mit der Eröffnung der Ausstellung „Werk 13“ nach 16 Jahren ein Schlussstrich gezogen.

|
Das Bildhauersymposion verabschiedet sich von Heidenheim.  Foto: 

Zunächst ging es am Dienstagvormittag aber spektakulär zu. Ein großer Kran hob die „Kunst“ auf das Zwischendach des Kunstmuseums, um dann in einem zweiten Schritt auf der anderen Seite auch noch die Wörter „mus“ und „eum“ aufs Dach zu hieven. Bei der Installation handelt es sich um ein Werk des bildenden Künstlers Fritz Balthaus, der hierfür eine Leuchtbuchstaben-Konstruktion aus Blech konstruierte.

„Das Werk bleibt hoffentlich auch für die Ewigkeit bestehen“, hofft Kunstmuseums-Direktor Dr. Rene Hirner. Die Installation sei von den Proportionen her eine schöne Geschichte. „So muss Kunst sein.“

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Mann in verrauchter Wohnung von Feuerwehr geweckt

Glück im Unglück hatte ein Mann aus Herbrechtingen in der Nacht auf Montag. weiter lesen