Partner der

Regionale Unternehmen blicken mit Optimismus in die Zukunft

Das vergangene Jahr scheint für die heimische Wirtschaft außerordentlich erfolgreich gewesen zu sein. Das bestätigt die Konjunkturumfrage der IHK. Demnach sei die Wirtschaft in ausgesprochen guter Verfassung.

|
Nicht mehr nach oben: Die IHK-Betriebe der Region berichten in der aktuellen Umfrage der Kammer von sinkender Konjunktur.

Dem Ergebnis der Umfrage zufolge rechnet ein Großteil der befragten Betreiber unterschiedlichster Größe damit, dass in diesem Jahr weiter investiert wird. Außerdem planen viele Unternehmen in der Region, zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Von den mehr als 400 befragten Unternehmen berichten zwei Drittel von einer Kapazitätsauslastung von mehr als 87 Prozent. Viele der Befragten rechnen auch in diesem Jahr mit weiteren Umsatzzuwächsen. Allerdings scheint die Ertragslage da nicht ganz mithalten zu können.

Die Erwartungen hinsichtlich der Entwicklung in den nächsten zwölf Monaten fällt jedoch nicht mehr ganz so zuversichtlich aus wie noch im Herbst 2011. Mit 64 Prozent geht die Mehrheit der Unternehmen von gleichbleibenden Geschäften im laufenden Jahr aus. Die Investitionstätigkeit wird wohl auch in diesem Jahr anhalten, immerhin planen 38 Prozent der Betriebe, ihre bisherigen Investitionsausgaben noch weiter zu steigern. Und auch in Sachen Personalaufbau geht es weiter vorwärts: Mehr als ein Viertel der Unternehmen geht davon aus, in den kommenden zwölf Monaten zusätzliches Personal einzustellen, 64 Prozent der Betriebe rechnen mit gleichbleibenden Mitarbeiterzahlen.

Vor allen Dingen den Industriebetrieben geht es der Umfrage zufolge sehr gut. Knapp zwei von drei Unternehmen konnten weitere Umsatzzuwächse erzielen. Auch im Baugewerbe hat sich die Situation in den vergangenen Monaten deutlich verbessert. Im Handel, im Hotel- und Gaststättengewerbe und bei den Dienstleistungsunternehmen hat sich der hervorragende Wirtschaftsverlauf ebenfalls positiv niedergeschlagen. Und den Banken geht es der Konjunkturumfrage zufolge ebenfalls hervorragend: Im Kreditgewerbe konnten die Geschäftsvolumina auf hohem Niveau nochmals zulegen.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Warum Bernd Sipple nicht mehr als Bürgermeister in Herbrechtingen antritt

Dr. Bernd Sipple wurde am 26. März 1995 als Nachfolger von Peter Kiefner zum Bürgermeister gewählt. 2003 und 2011 bestätigten ihn die Herbrechtinger mit großer Mehrheit in seinem Amt. In zwei Jahren will er nicht erneut kandidieren. Ein Gespräch über die Gründe dieser Entscheidung, über erfolgreich bewältigte Vorhaben und über offene Aufgaben. weiter lesen

22TK1