Partner der

Plötzlicher Zuwachs im Tierheim kostet 5000 Euro

Aus eins werden zehn - so lässt sich beschreiben, was mit Streuner-Hündin "Nelli" passierte, nachdem sie Anfang März im Kreistierheim untergekommen ist.

|

Am 17. März kamen neun Welpen zur Welt. Doch das bedeutet für das Tierheim fast 5000 Euro Mehraufwand. „Da die Hündin nicht aus dem Kreis Heidenheim stammt, werden diese Kosten nicht von den Städten und Gemeinden übernommen“, erklärt der Kreistierschutzvorsitzende Stefan Hitzler. Der Kreistierschutzverein bittet daher über das HZ-Spendenportal „Unsere Hilfe zählt“ um Spenden für Unterbringung und Aufzucht der Hundefamilie. Ab Mitte April können die Welpen im Tierheim besichtigt werden.

Info Spenden sind möglich unter www.unsere-hilfe-zaehlt.de oder per Banküberweisung an: Unsere Hilfe zählt, Konto 842 842, BLZ 632 500 30 Kreissparkasse Heidenheim, Verwendungszweck 18195.
Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Unsere Hilfe zählt

"Unsere Hilfe zählt" ist das Spendenportal der Heidenheimer Zeitung. Mehr als 60 gemeinnützige Projekte aus dem Kreis Heidenheim stellen sich auf der Plattform vor und bitten um Unterstützung. Erfahren Sie mehr darüber, was bislang schon mit Spenden von HZ-Lesern bewegt werden konnte.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Warum Bernd Sipple nicht mehr als Bürgermeister in Herbrechtingen antritt

Dr. Bernd Sipple wurde am 26. März 1995 als Nachfolger von Peter Kiefner zum Bürgermeister gewählt. 2003 und 2011 bestätigten ihn die Herbrechtinger mit großer Mehrheit in seinem Amt. In zwei Jahren will er nicht erneut kandidieren. Ein Gespräch über die Gründe dieser Entscheidung, über erfolgreich bewältigte Vorhaben und über offene Aufgaben. weiter lesen

22TK1