Partner der

Mindestlohngesetz zeigt Wirkung

217 915 Euro kostet im laufenden Schuljahr die Beförderung der Schüler der Arthur-Hartmann-Sprachheilschule und des Schulkindergartens – mithin 55 000 Euro mehr als im Jahr zuvor.

|
Die Schülerbeförderung von und zur Sprachheilschule ist dieses Schuljahr 25 Prozent teurer: Es muss Mindestlohn gezahlt werden.

Für diese Steigerung gibt es eine einfache Erklärung. Erstmals, so Landrat Thomas Reinhardt gegenüber den Mitgliedern des Infrastruktur- und Umweltausschusses (UI), habe man das Landestariftreue- und Mindestlohngesetz anzuwenden gehabt. SPD-Kreisrat Walter Macher war überrascht und erschrocken zugleich: „Das heißt doch, das vorher nicht der Mindestlohn gezahlt wurde.“ Das sei zu vermuten, erwiderte Landrat Reinhardt. „Gut, dass es dann jetzt so ist“, meinte Macher. Kreisrat Ulrich Grath (Freie Wähler) hinterfragte bei der Sitzung des Ausschusses die unterschiedlichen Tagespreise, welche bis zu 212 Euro erreichen können. Hans Bendele, zuständig bei der Landkreisverwaltung für Verkehrsangelegenheiten verwies auf die unterschiedliche zeitliche Beanspruchung und die Zahl der mitfahrenden Kinder. Zuschläge für die verschiedenen Lose erhielten die Unternehmen Braig Dienstleistungen, Nedime Gürtusgil, Michael Groll, Taxi Heffner und Markus Gruber. gt

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Umstrittene Flüchtlingsunterkunft schließt

Der Mietvertrag für die Gemeinschaftsunterkunft im evangelischen Freizeitheim läuft zum 31. Januar aus. weiter lesen

239N2