Partner der

Überraschung: Und plötzlich ist wieder Winter

Der Schnee am Dienstagmorgen kam überraschend - auch für die Städtischen Betriebe.

|
Der Schnee hat alle überrasch.  Foto: 

So manch einer hielt den Schneefall am Dienstagmorgen beim Öffnen der Rollläden wohl für einen verspäteten Aprilscherz. Auch die städtischen Betriebe wurden laut Fachbereichsleiter Hans-Jürgen Schiffner im wahrsten Sinne des Wortes kalt erwischt, nachdem der Winterdienst schon Mitte März eingestellt worden war.

In 20 bis 30 Minuten einsatzbereit

Am Dienstag war es zwar nicht nötig, aber auch bei deutlich mehr Schneefall wäre die Umstellung auf den Wintermodus schnell gemacht. Laut Schiffner können „Räumfahrzeuge innerhalb von 20 bis 30 Minuten vorbereitet werden“ und Streusalz ist in den großen Lagern sofort verfügbar.

Wann ein Einsatz tatsächlich nötig ist, lässt sich dank der Wetterkamera im Katzental genau überwachen. Seit drei Uhr morgens wurde das Schneetreiben hier beobachtet.

Keine Extrakosten

Finanziell forderte der erneute Wintereinbruch der Stadt Heidenheim bisher nichts ab. Kostenaufwendige Extrafahrten wurden nur in Groß- und Kleinkuchen unternommen, da hier auch deutlich mehr Schnee fiel als in Heidenheim selber.

Sollte der Frost dann aber doch länger andauern und die Temperaturen weiter sinken, würden die Winterdienstfahrzeuge die Straßen mit Salzlauge „in kürzester Zeit wieder befahrbar machen“, ist sich Schiffner sicher. Die Mitarbeiter der Städtischen Betriebe müssten deshalb jedoch nicht mit Überstunden rechnen oder gar um ihren Osterurlaub bangen.

Um die Natur macht sich der Fachbereichsleiter der Städtischen Betriebe keine Sorge. Die in den vergangenen Wochen gepflanzten Blumen und Pflanzen müsse man keine besondere Behandlung zukommen lassen. In zwei bis drei Wochen sollten sich die Gewächse von dem Kälteschock wieder erholt haben. „Pflanzen, die den Frost nicht vertragen, werden auch noch nicht gepflanzt“, sagt Schiffner.

Ein Manko hat das Wetter allerdings: Die Kälte schade dem Wachstum der frisch sprießenden und knospenden Pflanzen.

Weitere Artikel: Auf Grund des Wintereinbruchs kam es im Kreis in der Nacht auf Dienstag zu zwei Unfällen. Eine Person wurde verletzt.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Verhoek rettet dem FCH ein 1:1 in Aue

Es lief schon die Nachspielzeit in Aue, als John Verhoek beim Zweitliga-Gastspiel des 1. FC Heidenheim im Erzgebirge noch der Ausgleichstreffer gelang. weiter lesen