Partner der

Ebola-Fehlalarm: Klinikum beruhigt besorgte Mitarbeiter

Ebola: Der Anspruch, einerseits schon beim bloßen Erstverdacht zu reagieren und die ganze Notfall-Maschinerie in Gang zu setzen, andererseits keine unangemessene Hysterie zu schüren, kommt durchaus einer Gratwanderung gleich.

|

Dies zeigte sich vergangene Woche in Heidenheim, als bei einem Patienten, der außerhalb des Klinikums von einem Notarzt versorgt wurde, eine Infizierung mit dem Ebola-Virus vermutet worden war. Schon wenig später stellte sich dies als ein Fehlalarm heraus, der aber binnen kurzer Zeit weite Kreise zog.

Im Klinikum funktionierte der Flurfunk so gut, dass sich die Geschäftsleitung veranlasst sah, per Intranet und damit unternehmensintern auf kursierende Gerüchte zu reagieren. Auf diesem Weg wurde den knapp 1600 Beschäftigten gestern mitgeteilt, dass zu keinem Zeitpunkt ein begründeter Verdachtsfall bestanden hat und das Einleiten des Notfall-Maßnahmenplans nicht notwendig geworden ist.

Gleichwohl zeigt das Geschehen nach Einschätzung des Managements, wie wichtig es war, dass sich das Klinikum in den vergangenen Wochen schon intensiv mit den Schutzmaßnahmen beschäftigt hat und somit auf einen Ernstfall vorbereitet wäre.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Telekom hat mit dem Glasfaserausbau in Gerstetten begonnen

Wie schon dieses Jahr in Steinheim will die Telekom auf eigene Kosten das Glasfasernetz im Hauptort ausbauen. weiter lesen

226MO