Partner der

Bürgermeister: Sieben Bewerber treten als Nachfolger Dombergs an

Nach Ende der Bewerbungsfrist startete am Dienstag Abend schon das weitere Verfahren bis Januar.

|
Nachfolgergesucht: Rainer Domberg geht in den Ruhestand.

Bei der Wahl eines neuen Ersten Beigeordneten und Nachfolger für Bürgermeister Rainer Domberg geht es langsam ans Eingemachte: In der Nacht zum Dienstag endete um 24 Uhr die Bewerbungsfrist.

Nach Auskunft des Rathauses sind sieben Bewerbungen eingegangen. Zu den Bewerbungen will die Verwaltung noch keinerlei Details preisgeben, bekanntlich ist die Furcht vor Verfahrensfehlern bei der Beigeordnetenwahl hoch, weil (in der Regel ja verwaltungsaffine) Bewerber bei Ablehnung heutzutage gerne rechtliche Schritte prüfen. Von sich aus an die Öffentlichkeit ging aus den Reihen der Bewerber bisher nur Steinheims Bürgermeister Olaf Bernauer – freilich hatte Bernauer praktisch keinen andere Chance, nachdem eine interne Hausmitteilung im Steinheimer Rathaus wie ein Lauffeuer die Runde gemacht hatte.

Ältestenrat prüft zuerst

Schon am Abend ging das Verfahren in die nächste Runde: Im Ältestenrat haben der Oberbürgermeister und die Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats die sieben Bewerbungen nach formalen Kriterien geprüft. Ob dabei Bewerbungen aussortiert werden mussten, ist noch nicht bekannt.

In einem weiteren Schritt werden sich die akzeptierten Bewerber Anfang Dezember in einer nichtöffentlichen Sitzung den Mitgliedern des Finanz- und Verwaltungsausschusses des Gemeinderatsausschusses vorstellen, der erneut auswählen kann. Hat der Ausschuss seine Entscheidungen getroffen, werden voraussichtlich auch weitere Bewerber ihre Namen öffentlich machen.

Wahl erfolgt im Januar

Tatsächlich gewählt werden soll der oder die neue Beigeordnete dann am 25. Januar im Gemeinderat. Dann wird auch die Vorstellung der Bewerber in der finalen Runde öffentlich sein. Die Wahl (stimmberechtigt sind die Mitglieder des Gemeinderats) erfolgt dann geheim und mit Stimmzetteln.

Der Amtsantritt des neuen Bürgermeisters oder der neuen Bürgermeisterin wird dann wohl frühestens im April 2018 erfolgen. Ende März nämlich geht Amtsinhaber Rainer Domberg (67) in den Ruhestand.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Helfer und Mitarbeiter gesucht: Viele brauchen die Vesperkirche immer noch

Am Sonntag, 14. Januar ist es soweit. Mit einem Festgottesdienst startet die elfte Giengener Vesperkirche. Dann gibt es wieder für 3 Wochen in der Stadtkirche täglich eine warme Mahlzeit. weiter lesen

232IJ