Partner der

Brenzbahn-Zug blieb auf offener Strecke liegen

Ein Triebwagen der Brenzbahn ist am Montagabend zwischen Herbrechtingen und Giengen liegen geblieben.

|

Um kurz vor 18 Uhr ist ein Triebwagen der Baureihe DB 644 auf der Brenzbahn zwischen Herbrechtingen und Giengen liegen geblieben. Ursache war ein Defekt am Bremssystem.

Die 42 Passagiere des Zuges wurden mit Hilfe der Feuerwehr Herbrechtingen über Leitern in unwegsamem Gelände aus dem Zug gebracht. Sie wurden nach Giengen gebracht, von wo aus die Reise nun weitergehen sollte.

Die Bahn hatte geplant, Techniker zu schicken, die den defekten Triebwagen provisorisch reparieren, sodass er den eingleisigen Streckenabschnitt verlassen kann.

Gegen 21.30 Uhr war die Behinderung beendet und die Züge konnten wieder verkehren.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Die Brenzbahn

Hier lesen Sie Artikel zu dem Themen Brenzbahn und Schienenverkehr im Kreis Heidenheim.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Privatmuseum: Marc Neumann hat schon 45 Motorräder in Schnaitheim

Marc Neumann aus Schnaitheim sammelt alte Motorräder. 45 hat er schon zusammen und damit ein stattliches Privatmuseum aufgebaut. Da darf nicht jeder hinein, die Heidenheimer Zeitung aber schon. weiter lesen

21RUK