Partner der

Heidenheim:

bedeckt

bedeckt
6°C/6°C

Soko „Flagge“ wird weiter reduziert

Der Mordfall Bögerl ist und bleibt mysteriös. Noch immer gibt es keine heiße Spur, und die Intensität der Ermittlungen wird bis auf Weiteres nicht weiter zunehmen. Eher umgekehrt, denn zumindest personell schaltet man in der Soko „Flagge“ einen Gang zurück.

erwin bachmann | 26 Meinungen

Unmittelbar nach der Entführung der später tot aufgefundenen Maria Bögerl hatte die Polizei im Mai 2010 alle verfügbaren Kräfte an die Ermittlungsfront geworfen und eine aus 80 Beamten bestehende Sonderkommission gebildet, um Tausende von Hinweisen und Spuren abzuarbeiten. Doch schon gut eineinhalb Jahre später war die Soko „Flagge“ nur noch mit 34 Mann besetzt.

Seit Beginn dieses Jahres ist die aktuell auf 16 Mitglieder zusammengeschmolzene Sondereinheit bei der Stuttgarter Landespolizeidirektion. Für die Anfang September ausgestrahlte Fernsehfahndungssendung „Aktenzeichen XY . . . ungelöst“ war dieses Spezialistenteam vorübergehend aufgestockt worden, um alle wichtigen Hinweise zeitnah bearbeiten zu können. Jetzt aber geht der Personalabbau weiter fort. LPD-Sprecher Frank Buth bestätigt, dass die Arbeit der Soko Anfang nächsten Jahres mit weiter reduziertem Umfang fortgeführt wird. In welchem Maße Personalstellen gekürzt werden, sei derzeit noch offen, doch nach Informationen unserer Zeitung sollen alle sechs von der Polizeidirektion Heidenheim aus in der Soko mitarbeitenden Beamten sowie ein Göppinger und ein Aalener Ermittler abgezogen werden.

Nach dieser noch unbestätigten Rechnung würde sich die Soko-Stärke halbieren. Für die Heidenheimer Polizeidirektion würde das eine Entlastung bedeuten, da Kräfte frei werden, die durch die Bögerl-Ermittlungen bislang gebunden waren. Bereits vor Monaten hatten sich an der Spitze der von Volker Zaiß geführten Soko Veränderungen ergeben, nachdem der stellvertretende Soko-Chef und einer der beiden Hauptsachbearbeiter – beide aus Heidenheim – auf eigenen Wunsch ausgeschieden waren. Auch wenn es ganz danach aussieht, dass die Luft aus den Ermittlungen raus ist, soll die Soko nach Auskunft des Polizeisprechers in jedem Falle so gestaltet sein, dass die Schlagkraft erhalten bleibt. Immerhin sind von den seit Beginn der Ermittlungsarbeit knapp über 9800 registrierten Hinweisen „noch einige hundert“ abzuarbeiten. 520 Hinweise waren seit der „XY“-Sendung eingegangen, von der sich die Fahnder offenbar mehr versprochen hatten. Von der im Mai im Regierungspräsidium gewagten Prognose ist man jedenfalls weiter entfernt denn je: Dort hatte man sich damals „fest entschlossen“ gezeigt, den Kriminalfall noch in diesem Jahr zu lösen.

Nach wie vor aber sind Schlüsselfragen des Falles offen, weist das mühsam zusammengefügte Puzzle der Kriminalisten noch so viele Lücken auf, dass weder die Motivation des Täters noch ein Handlungsfaden erkennbar ist.

Beispiele: Auch wenn die Ermittler bis nach Taiwan ermittelt haben, bleibt die Herkunft der bei der Leiche Maria Bögerls gefundenen Handschelle unbekannt. Selbst mehr als 3000 Speichelproben – darunter von Angehörigen des Klosters Neresheim und aller Waldarbeiter, die im 40 Quadratkilometer großen Waldgebiet zwischen Leichen- und Auto-Fundort tätig waren – brachten keine heiße Spur. Und auch die mehr als 600 im Kreis Heidenheim gemeldeten und von der Kripo unter die Lupe genommenen Exemplare der schwarzen A-Klasse, wie sie von dem Mordopfer gefahren worden war, haben die Ermittlungen nicht in Fahrt gebracht.

Die einzige Hoffnung ruht neben dem Kommissar Zufall auf der Hartnäckigkeit der Soko. Deren Kopf ist in diesen Dingen ein ausgewiesener Dickkopf: Volker Zaiß eilt der Ruf voraus, einer der besten Fahnder im Land zu sein. Mit einer besonderen Präferenz für Altfälle.

Kommentieren

26 Kommentare

21.01.2013 03:19 Uhr

war beobachtbar: Schlanke Gestalt in khaki, Oberseite Nase in Wellenform ?

nach Google - Erkenntnissen 2010 / 2011 Erscheinung auf Hauswiese 21, im Zusammenhang
am Tag der Entführung, so im Wald Nietheim / Fundort / Übergabe A 7 ( 2012 ).,
Nattheim-Auernheim, Buchhaldeweg 7, 9, 11 - so auch Waffen: P 2000, MP cz 83 u.a.
-- erfahrungsgemäß Grenzgänger / Salafisten//AlKheida,/ Angeh. der somalischen Miliz !!??
Nach 2011 / 2012 abgetaucht, allenfalls Kontakte über dänisch./ holländ. AlKheida - Terror. !!
ME IP, SGS erfolgt, hierzu NF !!

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

11.01.2013 00:37 Uhr

Von/über .. ovis .. kamen ID/DNA ?!

Auf jene Schittstelle hatte ich seit 2010 hingewiesen.
Nur: die Ergebnisse sind m.E. noch unzureichend.
Die SOKO war frühestens informiert -
warum nun das späte Nachziehen SGS ?
wohl indiziell !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

10.01.2013 21:18 Uhr

Was so auch bleibt sind "Rocker-Szenarien" ,,Festspiele, etc.

Der neuerliche Fall mit Rockern gibt auch zu denken !
Nur, wie passen die in unser Puzzle ?
Wue schon eingangs 2010, ist jeder Strohhalm dabei
insgesamt nach wie vor mehr als Hinweis,,
Auch "Doddeligkeit" nimmt man da schon in Kauf !
Doch auch die Festspiele "Hellenstein" HDH, auch mit
Doubles und mögl. Verwechslungen und Einwirkungen
können einen den Grund mit größerem Auflauf mit-
entscheidend sein - wer weiß !?
Das Kommen, Gehen, Verschwinden !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

08.01.2013 22:56 Uhr

Woher wussten P. von Bögerls suizidaler Absicht ? -11.07. 2011

.. hier fehlt die Antwort aus dem engeren Kreis ..
.. lt. google war es der späte Abend !
Mein Hinweis auf Scherheitsbedenken wurde
nie beantwortet !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

08.01.2013 22:43 Uhr

Was mit dem Schlüsselbund verloren ging ..und Einiges mehr ..

bei der.. Schlüsselfrage: Vom Schlüsselerlebnis .. zum Seil
Nietheim, Neresheim, Buchhalde.Quartiere ?
von da unbekannt verzogen ?
Was sagt da der Finanzmitarbeiter von Kloster Neresheim ?
Natürlich verlegt für einen wohltätigen Zweck ?
Antwort auch: Der Unbekannte hatte dort nur einen Kurz-
Aufenthalt .. wie schade !
Vom Eingangsvideo erfährt man: Sichtweise Balkon Richtung
Hof Haus Nr. 23 mit weißem geschlossenen 2,8 t wie auf
Abstellplatz P Kloster Neresheim. ?
Links: Benz, A-Klasse in Garage, so noch richtig !
Man erkennt auch die zeitlichen Verschiebungen
.. ausserdem "Asservate"..
MB auf Balkon, wann zuletzt ? ..
so google
Ausserdem : Gehölzschnitt im Mai, ungewöhnlich !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

07.01.2013 21:17 Uhr

Wie war denn das mit dem Schlüssel / Schlösselbund . war der u.U. auch abgéhängt ?

Der Eberbacher Doppelmord gibt beim abgehängten HT.Schlüssel auch zu denken -
die Beziehungstat ebenso.

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

06.01.2013 05:53 Uhr

Wie dem "Taxifahrer" unterwegs NO Nattheim die entgangene Taxigage des neuen Phantomas

besonders ärgern musste .. und so etwas nach den überflüssigen Irrfahrten.
So in Gedanken überquerte er ungewollt die B 466 und stiess auf trainierende Pilger SW
Neresheim - die führten die "Steine neuen Glaubens" mit sich und beteten unentwegt .. .

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

06.01.2013 05:10 Uhr

Ausgehende Frage: Wie kommt am Fundort das ergänzte X zustande ?

Antwort: Es ist der Schatten eines der "Beobachter" - beim Holzentladen direkt davor -
Angst und Hoffnung in Einem - nachfordern, Vermutungen, DNA anbieten ?
.. wohl zu ungenau, aber: Kam die Frage nach dessen / deren Alibi ?
.. google ..

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

06.01.2013 04:38 Uhr

Zur "Handy-Überwachung" sei gesagt: Jeder Detektiv versteht auch da

dieses Handwerk umso besser !
Im Fall Mirko konnte das Team über 24 h jeweils koordiniert erkennen und
die Verdichtungen im Handy-Verkehr zuzuordnen - warum nicht in HDH ?
Hatte man Angst, in den "Sack" gebissen zu werden ?
Den Luftverkehr wollte man meiden !
Den beiden Kindern erteilte man die gefährliche Offerte, Hütten im Wald /
Gelände abzusuchen ?? .. alles so gezielt familiär ?
Es bleibt auch die Frage nach jener LOBBY . den gewissen Hintermännern
o h n e G e w i s s e n !!

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

06.01.2013 04:17 Uhr

zur Frage: wer machte am besagten Tag gg. 12 h die "Orientierungsfahrt" bei Nietheim ?

Bei Jener sprangen aber auch 2 "Wald"- Arbeiter wohl aus Angst in die
nahegelegenen Büsche !
Mit welcher Moral wurde eingangs bis dato der Oeffentlichkeit mit viel Aufwand
mehr Unwahres, zum Teil Schützendes ( auch als Vorteilnahme ) angeboten ?
Die Politik hält sich aus Grunden der O. außen vor !
Man frage mal Herrn Thiel - NRW - nach seinem Erfolgsrezept !
Nach HN - mit Krachern / BKA -ergibt Dies eine weitere Offene Flanke der
2. wie 3. Säule unseres Staatsrechts / wie Verständnisses !
Der Bürger - - auch als Zeuge - verweigert sich umsomehr aus
verständlichen Gründen !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

05.01.2013 19:34 Uhr

zum geschlossenen Haus mit der Mörderin als indirekte Verwandtschaft --

Zu meiner Vorgabe wie Vergleich : Fall Koblenz-Horchheim, Nr. 22 -
zu Baindt 21 als Variante verstanden !!

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

05.01.2013 04:37 Uhr

Zur mysteriösen Entführung .. Teil 2

Die Tür wird so wieder verschlossen und sperrt.
Die Frau ist so machtlos.
Sie wird über die Innenseite Hauses zur Garage gezogen und dort auf den Beifahrersitz
"gedrückt", das Tor öffnet sich auf Knopfdruck, die Fahrt kann fast unbemerkt beginnen !
Der Zweite der Freunde steigt unterwegs zu !
Man wählt eine weniger beachtet Straße, so bspw. auch die B 19 und biegt dann ab in
den westlichen Nietheimer Wald Ri K 3033.
Die K 3033 wird demnach nur auf eine kurze Strecke benutzt.
Letztlich fährt man rechts ab auf den festen Waldweg bis fast zum Ausgang Wald.
Hier hält man an und versucht über das Handy den Mann der Frau zu erreichnen,
demnach klappt es.
Die kurze Ausreißphase der Frau wird mit demnach Messerstichen beendet.
Inwieweit unterwegs mit dem Messer an der Frau gearbeitet wurde ( Blutnachweis )
entzieht sich zunächst meiner Kenntnis -- das "Seil" hält hier inne !
-

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

05.01.2013 04:13 Uhr

Zurück zum verschlossenen Haus Nr 21 - Rekonstruktion ..

Unsere netten Bettelstudenten sind in besagter Straße gg.
09.30 h - 10.00 h, sie kommen gehen, so zum Ersten.
Dabei stoßen Diese auch auf Besonderheiten - zu zweit .
Eine etwa 50 Jahre alte nette Frau öffnet und bittet, vor der
Tür auf sie zu warten, sie muß erst eine ( monetäre ) Beigabe
holen ( so für Jeden 5€ ).
Die Zeit der Abwesenheit nutzen unsere Freunde, den innen
( im Türschloss ) steckenden Schlüssel in der Tasche ver-
schwinden zu lassen. Die Frau bemerkt dies zum Zeitpunkt
ihrer Rückkehr nicht und schiebt die Tür zu.
Kurz vor 10.30 h taucht der Eine jener netten Herrn wieder
auf und entriegelt die Tür - sanft.
Zu diesem Zeitpunkt sitzt die Frau linkerhand am Tisch
und telefoniert mit ihrem Handy ( bis 10.41 h ).
Die Zwischenzeit nutzt Jener, um näher ( im gewissen Schatten )
an Diese heranzukommen und Diese schlagartig zu über-
raschen, die Hände zu schließen ( Handschließe ) wie zu
"knebeln" ( Mundverschluß )!

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

04.01.2013 20:27 Uhr

Frage: Wann reißt das bis dato selbstgebundene Seil ?

Nach meiner Einschätzung führt dieses zunächst bis Fundort.
Ab hier, von hier, bleibt auch bis dato die Täterschaft definitiv noch offen.
Die vergleichbare Situation vom geschlossenen Haus und der Mörderin
ist hier schon die "Schlüsselfrage" - ein Einlaß bei Nr. 21 ist mehr als
streitig, zumal die 2er Gruppe ( der Bettelstudenten lt. Google) nicht
bestätigt wird. Diese würde ansonsten zum fehlenden "Phantom"
/ später per Anhalter zum FU und nach Nietheim wie zur A7 ) führen.
Bri einem möglichen Ausgangsort Nr. 21 fehlt diese kräftige Person
lt. Google 2010, anders wie die Begleitperson rot/blond bis dunkelblond,
175 m, untersetzt, kräftige Gestalt.
Die von mir jüngst eingebrachte Version des Double - "Atzorn" dürfte nach
Einschätzung mit einem weiteren kleingewachsenen Mann mit
Hut - so als Hintergrund - und mit einem Jagdmesser "fummelnd"
klarer werden.
na.. ja.. es ist noch nicht aller Tage Abend !
Bögerls 1, 2 zu Zeitpunkten ? - gg. 11.20 h, 12.30 h, 14.00 h, 16,30 h ?
fam?

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

03.01.2013 03:26 Uhr

Das Double .. mit der

kleineren hellblonden Frau - kurzes Haar !!
google--

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

03.01.2013 03:21 Uhr

Frage: Wer kennt das Double von Robert Atzorn, dieser *1945, Chiemgau

Unser "Blonder" hat eher das Profil des Obengenannten - Gesicht, Größe, schlank -
wer kann es dann sein ?? auch ein Schauspieler ?

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

01.01.2013 00:57 Uhr

Mit dem Wunsch fürs Neue Jahr 2013 - verbunden mit dem Durchbruch

es geht an Alle, die bei der Sache im Positiven weiter mitarbeiten und
auch mithelfen.
Da kann man nur Danke sagen.

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

30.12.2012 01:48 Uhr

Zum Sichtfeld "Sportplatz Schnaith./HDH" von MB ..

Frage: Wie offen konnte MB im Gespräch mit ihrem Ehemann im Laufe
der Entführung dann noch reden ?!
Nach meinem Exkurs hat dieser Platz unterhalb eine Querverbindung.
Aber: Hier treffen mind. 2 psychologische Konglomerate zutage, die
für Täter und deren "doddelige Verhaltensweisen" - so noch öfters
lt Google auffällig - eine von mir bereits aufgezeigte Verhaltens-
Instabilität sprechen !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

30.12.2012 01:33 Uhr

Geht man davon aus, dass seit Jan./März 2010 ..

Beobachtungs- wie Verfolgungsszenarien gegeben waren, wäre eine Abhilfe gg.
Entgelt ( Detektiv ) möglich geworden.
Hinterhin schreien Viele nach der Polizei - gut, deren mögl. Fehleinsch. ? mag man dann und
wann einbringen.
Ich beabsichtige durchaus nicht, beide Seiten immer in kontra zu bringen,
verständlich ?
Aber: Das Vorfeld hat meines Wissens zu viele offene Flanken / Fragen !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

30.12.2012 01:10 Uhr

Zum Hausbriefkasten, zu Post- wie Bankschließfächern für B:z:

zu bez. Informations- bzw. Übergabemöglichkeiten und deren permanente Überwachung
fehlen Aufschlüsse, so auch Überprfg. nach Finger- wie Handspuren -
Regelrechte sonstige nicht zuordenbare mtDNA mithin Hundenase-Nachweise im größeren
Umkreis bleiben so außen vor !?

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

26.12.2012 03:40 Uhr

SL MB - zur Resonanz, Forts.

DAS PARADIGMA KULTURELLER DIFFERENZ - und der der Migranten mithin,
primär wie sekundär !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

26.12.2012 02:18 Uhr

SL MB .. Tätigkeit und Resonanz

Zum Sonderschul-Status und im Vergleich zu Bayern:
„In Baden-Württemberg war dem Bemühen um Integration (…) bisher nur wenig Erfolg beschieden. Baden-Württemberg beschreitet den Weg der Kooperation statt Integration“ (Engler-Soyer/Weiser 1998, 143).
.. im Vgl. BWL-Bayern:
Die Förderquote von Bayern liegt laut KMK - Statistik von 2005 für das Jahr 2003 bei 4,9%, also um 1 Prozentpunkt niedriger als in Baden-Württemberg. Auch die Integrationsquote ist niedriger. Sie liegt laut KMK – Statistik von 2005 bei 8%.
Baden - Württemberg hat eine Integrationsquote von 24%, diese wird aber gesondert berechnet: schulartverbindende Kooperationen werden mit einberechnet.

Das gibt mir zu denken !!

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

26.12.2012 01:44 Uhr

Wurde überhaupt eine ..

S o n d e r s c h u l - Variante im Puzzle erwähnt ?
Es gibt unter solchen Voraussetzungen auch bes. Hartnäckigkeit -
als auch verwandte Randerscheinungen !?
.. die führe wohl zum Herzen von MB ?!
na ja, eine von vielen Ansätzen !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

25.12.2012 16:29 Uhr

Die gezielte Fahndung hin zum Konglomerat ..

hatte zu viele störende Faktoren - "Schläfer im Bereich Buchhalde" waren so auch als Beispiel -
- google - ausgeflogen bzw. dem Alibi zuwider nicht mehr greifbar.
Das dialektophile "Feld" bleibt so als das gewisse angeheftete "Modul" als Solches erhalten.
Den direkten "Zeugen" gibt es dafür nicht mehr !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

25.12.2012 15:54 Uhr

Abarbeitung eines gewissen Rests an Eingaben lässt ..

den Rückgriff auf beiseite Gelegtem - so Asservate - wohl zu.
Die Antwort des Wahrscheinlichen bleibt so noch offen.
Inwieweit Zufälle dem abhelfen, ist schwierig genug.
Die Kurzlebigkeit von INFOs verfehlt u.U. längst nicht nut
überlagerte Spuren.
Der Anfang mit dem Zuviel an Missverstädnissen gab der
Sache insgesamt den nicht erwünschten Interrupt -
leider !

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

24.12.2012 00:58 Uhr

Welchen Sinn ergibt diese Massnahme

"Und auch die mehr als 600 im Kreis Heidenheim gemeldeten und von der Kripo unter die Lupe genommenen Exemplare der schwarzen A-Klasse, wie sie von dem Mordopfer gefahren worden war, haben die Ermittlungen nicht in Fahrt gebracht."

Welchen Sinn ergibt diese Massnahme?

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Themenschwerpunkt

Der Mordfall Bögerl

Der Mordfall Bögerl

Der Fall bleibt mysteriös: Zahlreiche Spuren hat die Soko "Flagge" seit dem Heidenheimer Mordfall an Maria Bögerl verfolgt. Doch die richtige war bisher nicht dabei.

mehr zum Thema

Zum Schluss

15 Jahre "Wer wird Millionär"

Macht gerne Millionäre - und macht dabei auch gern Faxen: Moderator Günther Jauch.

Neues Haus, neues Auto, neues Boot - mit der Million Euro, die bei Günther Jauch zu holen ist, ist einiges möglich. Doch wie gingen die Gewinner mit dem Geld um? Und sind sie wirklich glücklicher geworden? mehr

Windeln für Kühe?

Landwirt Johann Huber geht mit seiner Kuh Doris über die Weide.

Milchbauern in Bayern wehren sich gegen die geplante neue EU-Düngeverordnung. Jetzt starteten sie eine Protestaktion - Motto: "Brauchen Almkühe bald Pampers?" mehr

Leserbrief an die HZ

Leserbriefe an die Heidenheimer Zeitung sind erwünscht, können aber nur veröffentlicht werden, wenn der Absender seine vollständige Anschrift samt Telefonnummer angibt. Hier können Sie Kontakt aufnehmen. mehr