Partner der

10.000 Euro für die Eiszeitkunst

Die Sparkassen-Bürgerstiftung unterstützt in diesem Jahr 15 Projekte in Stadt und Kreis Heidenheim mit einer Gesamtsumme in Höhe von 26 350 Euro. Dieser Tage wurden die Spenden übergeben.

Gegründet wurde die Sparkassen-Bürger-Stiftung vor mehr als zehn Jahren anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Kreissparkasse Heidenheim. „Wir wollten den Menschen im Landkreis Heidenheim dauerhaft etwas Gutes tun. Mit der Stiftung haben wir eine Institution ins Leben gerufen, die Jahr für Jahr und zeitlich unbegrenzt, dort finanziell unterstützt, wo für das Ehrenamt Geldmittel benötigt werden“, so der Vorstandsvorsitzender Dieter Steck. Bis zum Jahresende werde man exakt 100 Projekte mit über 172 000 Euro unterstützt haben. Steck kündigte für das Jahresende eine neuerliche Erhöhung des Stiftungsvermögens an.

Den Zweck der Sparkassen-Bürger-Stiftung erläuterte Landrat Thomas Reinhardt bei der Übergabe der Fördergelder. Mit einem Stiftungsvermögen von inzwischen 1,3 Millionen Euro fördert und unterstützt die Stiftung soziale und umweltbezogene Vorhaben insbesondere im Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Heidenheim. Folgende Bereiche werden dabei vornehmlich abgedeckt: Jugend- und Altenhilfe, Heimatkunde- und Heimatpflege, Natur- und Landschaftsschutz, Volks- und 30 Berufsbildung, Schutz von Ehe und Familie sowie Nachwuchskünstler.

In diesem Jahr wurden 15 Institutionen gefördert. Die Zukunftsakademie erhält eine Förderung in Höhe von 7500 Euro für den Schwerpunkt „Energien, Bausteine und Wissenschaft der Zukunft.“ Der Verein Musical Sehnsucht erhält eine Förderung von 1000 Euro, um jungen Talenten, unabhängig von der sozialen Herkunft oder der finanziellen Lage eine adäquate Gelegenheit zu bieten, ihr gesangliches Können zu entwickeln. Der Förderverein Eiszeitkunst Lonetal setzt sich für den Archäopark Vogelherd ein. Die angestrebte Anerkennung als Unesco-Weltkulturerbe dieses bedeutenden Fundorts eiszeitlicher Kunst wird mit 10 000 Euro gefördert.

Der Förderverein für Neue Musik veranstaltete das Festival Zeitgenossen mit dem Komponistenportrait des Posaunisten und Komponisten Mike Svoboda sowie vier Veranstaltungen zu Beginn der Opernfestspielsaison. Für Workshops mit Schülern an Heidenheimer Gymnasien und der Musikschule wurden 400 Euro übergeben. Die Gemeinde Hermaringen erhält für ihre ehrenamtliche Projektgruppe „Für-Einander“ 1000 Euro, damit eine Hilfs- und Unterstützungsstruktur für ältere Menschen und pflegende Angehörige aufgebaut werden kann.

Der Verein Arbeitsgemeinschaft Inklusion, Gemeinsam leben – gemeinsam lernen wird mit 500 Euro unterstützt, um die große Anzahl von Ratsuchenden entsprechend beraten und aufklären zu können. Im Jahr 2016 Niederstotzingen 650 Jahre alt. Der hierfür gegründete Förderverein 650 Jahre lebenswerte Stadt Niederstotzingen bekommt für seinen Arbeitskreis Chronik 1000 Euro. Dem Brenzparkverein mit seinem „Grünen Klassenzimmer“ wurden 250 Euro zugewiesen. Der Friedrich-Voith-Schule Heidenheim wurde für die Ausrichtung eines Musiktheaterprojektes eine Finanzierungshilfe in Höhe von 250 Euro zuteil.

Das Bürgerhaus Frickingen erhält als Gemeinschaftseinrichtung für Vereine und andere Initiativen 1000 Euro. Die Kreisärzteschaft kann 2200 Euro einsetzen, um dem Ärztemangel speziell bei den Allgemeinmedizinern vorzubeugen. Hierbei soll in Zusammenarbeit mit der Universität Ulm ein neues Angebot aufgegriffen werden, das Medizinstudenten im letzten Jahr ihrer Ausbildung einen Allgemeinmedizinischen Weiterbildungsteil in Akademischen Lehrpraxen im Landkreis Heidenheim anbietet.

Bei vier weiteren Vorhaben handelt es sich um Projekte, die von den Erträgen aus der Zustiftung einer Königsbronner Bürgerin profitieren. Daraus wurde mit dem „Kids Day“ der Jugendhandball der Handballspielgemeinschaft Oberkochen-Königsbronn mit 250 Euro gefördert. Auch das Händelprojekt der Sinfonietta Oberkochen-Königsbronn erhielt als Fortsetzung des erfolgreichen Händelprojekts 2014 in Zusammenarbeit mit den Jugendmusikschulen Heidenheim und Königsbronn-Oberkochen 500 Euro. Der evangelische Kindergarten in Ochsenberg erhält Unterstützung in Höhe von 250 Euro, um die Außenanlagen und die Spielgeräte des Kindergartens zu erneuern sowie ein Hochbeet anzulegen. Das Ochsenberger Weihnachtsdörfle erfährt eine spezielle Unterstützung in Höhe von 250 Euro um bei erforderlichen Materialkäufen zu entlasten.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr