Partner der

OB-Wahl in Giengen: Hier große Freude, da riesiger Frust

Das Ergebnis wird von den Kandidaten unterschiedlich bewertet. Wer am 30. Juli nochmal antritt, ist nicht ganz klar.

|

„Ein so grandioses Ergebnis hätte ich nicht erwartet. Über die 48,7 Prozent freue ich mich sehr“, so Dieter Henle, der sich als Etappensieger fühlen kann, aber noch nichts gewonnen hat. Jetzt gelte es, das eigene Programm weiter deutlich heraus zu stellen. Angesichts des knappen Scheiterns an der 50-Prozent-Hürde sei es zwar schade, „dass es nicht gereicht hat“. Das Ergebnis gebe aber Schwung für die nächsten zwei Wochen. „Ich hoffe, auch auf der zweiten Etappen geht es fair zu“, so der 42-Jährige, der von der Wahlbeteiligung enttäuscht ist. Er habe mit Werten um 60 Prozent gerechnet.

Als das vorläufige Endergebnis verkündet wurde, riss Rouven Klook die Arme hoch und jubelte. „Ich hatte gehofft, dass es einen zweiten Wahlgang geben wird. So ist es auch gekommen. Ich werde antreten und mein Ergebnis deutlich verbessern. Ich traue mir zu, das Ergebnis zu drehen und zu gewinnen“, so der 32-Jährige, auf den 19,8 Prozent der Stimmen entfielen. Seinen Optimismus schöpfe er aus Rückmeldungen, die er in den vergangenen Tagen bekommen habe.

Erhobenes Hauptes durch Stadt

„Ich bin mit der Wahlbeteiligung und auch meinem Ergebnis nicht zufrieden. Ich habe einen guten und fairen Wahlkampf geführt. Aber so wie es aussieht, hätte ich auch ohne Wahlkampf gleich viele Stimmen bekommen. Das enttäuscht mich“, so Stefan Briel, auf den 12,9 Prozent der Stimmen entfielen. „Ich kann trotzdem erhobenen Hauptes durch die Stadt laufen. Ob ich am zweiten Wahlgang antrete, muss ich noch entscheiden“, so der 39-Jährige.

Zum Zeitpunkt, als das Zwischenergebnis in der Schranne aufleuchtete, standen bei Maxim Fertich 8,0 Prozent zu Buche. „Ich bin nicht ganz zufrieden, aber bis jetzt ist das nicht sehr weit weg von dem, was ich erwartet hatte“, so der 27-Jährige. Das Endergebnis (5,5 Prozent) war dann doch eher ernüchternd. „Das ist enttäuschend“, so Fertich. Ob er für am 30. Juli antrete, sei noch unklar: „Ich muss mir das noch gut überlegen.“

Weitermachen will dagegen Rainer Steiff: „Ich ziehe das weiter durch“, so der Kandidat, der sich allerdings weit mehr als 0,9 Prozent der Stimmen erwartet hatte. „Ich habe mit 10 Prozent gerechnet“, so Steiff, der auch die Wahlbeteiligung als zu niedrig empfand.

Felix Fetzer, der wie Steiff 0,9 Prozent der Stimmen erhielt, sprach von einer „super Erfahrung, die ich in den vergangenen Wochen gemacht habe. Nicht zuletzt mein Bekanntheitsgrad ist gestiegen“, konnte er der Wahl etwas Positives abgewinnen. Ein Mitwirken am zweiten Wahlgang sei nicht sicher.

Henrik Vej-Nielsen stand gestern für eine Stellungnahme nicht zur Verfügung. Dominik Reihle und Mehmet Toykan waren nicht vor Ort.

Die Zusammenfassung des 1. Wahlgangs und alle Ergebnisse lesen Sie hier.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Die OB-Wahl in Giengen 2017

In Giengen an der Brenz wird am 16. Juli 2017 ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Hier lesen Sie alle Artikel zum Thema.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

FCH besiegt VfB Stuttgart 2:1 und gewinnt damit den Max-Liebhaber-Pokal

Den letzten Härtetest vor dem Saisonstart am kommenden Sonntag gegen Aue konnte Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim siegreich gestalten. weiter lesen