Partner der

Ausgezeichnet: Stadt Giengen ehrte verdiente Bürger

Wie immer nutzte OB Gerrit Elser den Neujahrsempfang für die Ehrung verdienter Mitbürger: Mitglieder der Feuerwehr, der Förderverein Stadtbibliothek, die Werkgruppe des Stadtseniorenrats sowie der Einsatz für die schulische Nachmittagsbetreuung wurden gewürdigt.

|
Geehrte beim Neujahrsempfang (von links): Joachim Baumgartner, Wolfgang Reihle, Horst Sauter, Günter Häußler (alle freiwillige Feuerwehr), Ulrich Haug (Förderverein Stadtbibliothek), OB Gerrit Elser, Elisabeth Speth (Nachmittagsbetreuung Grundschule Burgberg), Heinz Eberhardt, Germar Kornitzer, Josef Teller (alle Werkgruppe des Stadtseniorenrats).  Foto: 

Fünf Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr aus den Abteilungen Giengen, Hohenmemmingen, Sachsenhausen und Burgberg standen im Bürgerhaus Schranne zur Ehrung für langjährige Dienstzeit an: Joachim Baumgartner, Thomas Fröhle und Günter Häußler wurden für 25 Dienstjahre, Horst Sauter und Wolfgang Reihle für 40 Dienstjahre geehrt. Eine solch lange Dienstzeit sei alles andere als selbstverständlich, so Elser, wie überhaupt die Bereitschaft zu Einsätzen an den „Brandherden“ der Gesellschaft.

Einen Dankesbrief der Stadt überreichte Elser an Elisabeth Speth für ihre geleistete Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Burgberg. Auch wenn es heiße, einmal Lehrer, immer Lehrer, sei ihre Verbundenheit auch nach dem Ende des aktiven Berufslebens etwas Besonderes, insbesondere wenn man, wie Elisabeth Speth, eigens mit dem Bus nach Burgberg fahre, um die Schüler zum Beispiel bei ihren Hausaufgaben zu unterstützen.

Für den Förderverein Stadtbibliothek, in einer für die Stadt schwierigen finanziellen Situation 2004 gegründet, nahm Vorstandsmitglied Ulrich Haug eine Ehrung entgegen. Zunächst, so Elser, sei es das Ziel gewesen, den Erhalt der Stadtbibliothek zu sichern nach dem Motto „Eine Bibliothek rechnet sich nicht, aber sie zahlt sich aus“. Dann sei die Ausweitung der Öffnungszeiten auch auf die Samstage hinzugekommen, und schließlich hätten der 2009 eröffnete Bücherflohladen dabei geholfen, die Stadtbibliothek für den Kauf von Medien finanziell zu unterstützen. In den fünf Jahren seines Bestehens habe der Bücherflohladen fast 9000 Euro erwirtschaftet. Elser wies darauf hin, dass er nach dem Verkauf des Hauses in der Memminger Torstraße, wo er unentgeltlich untergebracht war, nach wie vor eine neue Bleibe sucht.

Und schließlich wurde durch den OB die Werkgruppe des Stadtseniorenrats ausgezeichnet, den es seit 2010 gibt und der mit seinen handwerklich begabten Männern vor allem den Kindergärten in Giengen und den Teilorten bei der Reparatur von Spielsachen, dem Ausbessern von Einrichtungsgegenständen und auch dem Bau neuer Spielgeräte eine große Hilfe ist. Von ehemals sechs Mitgliedern ist die Gruppe aus gesundheitlichen Gründen auf drei geschrumpft: Germar Kornitzer, Heinz Eberhardt und Josef Teller wurden für ihr Engagement ausgezeichnet. Elser vergaß in diesem Zusammenhang nicht, darauf hinzuweisen, dass sich weitere Interessierte gern beim Stadtseniorenrat melden dürfen. rei

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Heidenheimer Yoga-Verein steht in Verbindung zu rumänischer Sekte

Die umstrittene „Akademie für traditionelles Yoga“ bietet in Heidenheim Kurse an - auch speziell für Studenten der Dualen Hochschule. Sie gehört zu einer rumänischen Sekte, deren 65-jähriger Guru von Interpol gesucht wird. weiter lesen