Partner der

Naturfreunde wollen gemeinsam Nachwuchs fördern

Da diesmal keine Wahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung standen, verlief die Jahreshauptversammlung des Ortsvereins der Giengener Naturfreunde recht zügig. Im Schulterschluss mit anderen Gruppen ist eine Aktion zur Nachwuchsförderung geplant.

In seinem Bericht konnte Uli Budenz auf einen stabilen Mitgliederstand verweisen. Die durch Sterbefälle und Austritte bedingten Verluste seien durch Neueintritte nahezu wieder ausgeglichen worden.

In seinem weiteren Vortrag verwies der Vorsitzende auf eine Initiative der Naturfreundegruppen im Heidenheimer Umfeld. Sowohl die Giengener als auch die drei Heidenheimer Ortsgruppen planen eine gemeinsame Aktion zur Nachwuchsförderung. Hierzu wollen die Gruppen auch finanzielle Mittel einsetzen. Ein entsprechender Antrag wurde von den Anwesenden einstimmig beschlossen. Die Versammlung nahm mit Freude auch die Mitteilung zur Kenntnis, dass sich Thomas Bergmann und Thorsten Ostrowski als Betreuer für den Spielplatz am Hasenloch zur Verfügung stellen.

Des Weiteren wies Uli Budenz darauf hin, dass für die Anmeldung in Hellengerst eine neue Regelung der Terminvergabe geschaffen werde. Hier sollen neben den Fachgruppen auch jene Mitglieder, welche sich aktiv in das Vereinsleben einbringen eine bessere Berücksichtigung erhalten.

Im Kassenbericht konnte Ernst Manet eine schwarze Null bekanntgeben, im Bericht des Hausverwaltungsvereins dagegen lagen die Zahlen unter den Erwartungen. Hier hatten das schlechte Wetter am 1. Mai, sowie unerwartete Ausgaben für diverse Reparaturen einen Umsatzrückgang zur Folge.

Für das Ferienheim im Allgäu zeigte Manuela Winkler einen kleinen Zuwachs auf. Die Berichte der Fachgruppen wurden von den Anwesenden durchweg positiv aufgenommen.

Während im Bericht des Wanderführers Hans Mack leichte Rückgänge bei den Teilnehmerzahlen zu verzeichnen sind, bezeugten die Berichte von Dr. Karl Heinz Müller (Umwelt), Helmut Bamberger (Foto), Christine Mack (Musik), und Inge Ostrowski (Frauen) einen normalen Jahresverlauf. Hermann Eberhard verwies in seinem Bericht auf den guten Erfolg des Bezirksseniorentreffens in Giengen. Dabei gab er bekannt, dass ein nächstes Treffen im August in Ravensburg in Planung sei.

Als Delegierte zur Landeskonferenz in Stuttgart fahren neben dem Vorsitzenden Uli Budenz und Kassier Ernst Manet, Werner Gohle und Arne Gauss. An der Bezirkskonferenz in Langenau vertreten Uli Budenz, Ernst Manet, Dr. Karl Heinz Müller, Werner Gohle, Arne Gauss, Gerhard Müller und Rosi Kaufmann den Ortsverein Giengen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Mainz feiert Karneval im Mai

Karneval in Mainz - diesmal nicht im Februar sondern im Mai.

Die Mainzer lassen sich das Feiern nicht nehmen. Mit 77 Zugnummern und 2222 Teilnehmern holen sie am Muttertag die Fastnacht nach. Doch nicht alle sind damit einverstanden. mehr

Polizei rettet Kaninchen vor Marder

Kaninchen. Foto: Jennifer Jahns/Archiv

Polizisten haben bei einem nächtlichen Einsatz in Achern (Ortenaukreis) ein Kaninchen vor einem angriffslustigen Marder gerettet. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr