Mountainbike: Eibl fährt zum Gesamtsieg

|
Ronja Eibl war am vergangenen Wochenende beim Bundesliga-Rennen in Freudenstadt wieder in Topform und krönte ihre starke Saison mit dem Gesamtsieg.  Foto: 

Beim Finale der Mountainbike-Bundesliga in Freudenstadt blieb die weiße Weste von Ronja Eibl vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb sauber. In 1:00:49 Stunden gewann sie das Rennen der Juniorinnen.

Ronja Eibl hat die Bundesliga-Rennen der Juniorinnen in dieser Saison klar dominiert, in Freudenstadt sicherte sie sich ihren fünften Sieg im fünften Rennen. Mit einem Vorsprung von 4:58 Minuten ließ sie die etwas jüngere Emma Blömeke (ATV Haltern) hinter sich. Nina Küderle (MTB Team TSV Böhringen) belegte Rang drei (+9:04 Minuten). „Ich wusste, dass Ronja in diesem Jahr extrem stark ist“, sagte Blömeke, die mit dem zweiten Platz sehr zufrieden war.

Beeindruckend stellte Eibl auch beim letzten Rennen der Serie ihre Überlegenheit bei den Juniorinnen unter Beweis. Wie bereits in Titisee-Neustadt verzeichnete die Albstädterin Elitezeiten und zum Teil sogar schnellere Rundenzeiten als die Elite-Erstplatzierte Sabine Spitz. So kann Eibl nun eine starke Bilanz ziehen. „Alles in allem war das für mich eine gute Saison und es ist alles gut durchgelaufen. Ich hatte kaum Defekte, war nie krank und hatte keinen schlimmen Sturz“, erzählte die Siegerin von ihrem Saisonverlauf. Leonie Daubermann (Global Fine Art-Stevens), potenziell größte Konkurrentin von Eibl, musste ihren zweiten Gesamtrang kampflos abgeben, nachdem sie im Training gestürzt war und nicht antreten konnte.

Auch die weiteren Fahrer des Gonso-Simplon-Teams konnten mit ihrem Bundesliga-Abschluss zufrieden sein. Tobias Steinhart erreichte auf der komplett neu gebauten Strecke im U 23-Rennen Rang 14, Gabriel Sindlinger wurde 18. Sieger bei den Junioren wurde Luca Schwarzbauer aus Nürtingen (Lexware). Im Rennen der Elite-Klasse gingen mit Aaron Beck und Tobias Sindlinger ebenfalls zwei Fahrer der Albstädter Talentschmiede an den Start. Beck erreichte nach längerer Rennpause Rang 21, Teamkollege Sindlinger wurde 28. Den Sieg im Elite-Rennen der Herren schnappte sich der ehemalige deutsche Meister Moritz Milatz (Kreidler Werksteam), der in Freudenstadt sein letztes Rennen als Profi-Biker absolvierte.

Bereits am Samstag fand auf einem Teil der Bundesliga-Strecke der vorletzte Lauf des Alb-Gold Juniors-Cups statt. In den Klassen U 13 bis U 17 stellten sich einige Talente der RSG Zollern-Alb der baden-württembergischen Konkurrenz. Im Rennen der U 17-Mädchen erreichte die deutsche Meisterin Franka Durst nach verhaltenem Rennbeginn Rang zwei. Florian Fink und Leon Renz, ebenfalls U 17, erreichten die Plätze zehn und elf. In der Klasse U 15 überzeugte Robin Hägle mit Rang 19. Nikolas Ohl erreichte Platz 26, Lucca Eibl wurde 32., Lukas Tränkle beendete das Rennen auf Rang 34. Einziger Starter der RSG Zollern-Alb in der Klasse U 13 war Luca Stepins, der mit Platz vier ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis erreichte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Debatte um Zentralklinikum: Bisinger Standort-Trumpf sticht

Das Landratsamt hat untersucht und stellt fest: Der Klinik-Standort Bisingen-Nord ist dem Platz an der Grenze von Balingen und Albstadt gleichwertig. weiter lesen