Finn Schulz mit starken Leistungen bei Herbstwettkämpfen

|
Hoch hinaus: Finn Schulz zeigte bei den Herbstwettkämpfen eine souveräne Leistung.  Foto: 

Die landesoffenen Herbstwettkämpfe im Ernwiesenstadion in Belsen fanden nach einer regnerischen und sehr windigen Woche bei trockenen, aber doch schon herbstlich kühlen Bedingungen statt.

Bei den integrierten Tübinger Kreismeisterschaften im Vierkampf der U14/U16 holte sich der nachwuchs der LG Steinlach-Zollern von elf Kreismeistertiteln drei Meisterwimpel. Einige der stärksten U16-Athleten waren wegen des zeitgleich stattfindenden Ländervergleichskampfes nicht am Start. Vom Steinlach-Zollern-Nachwuchs siegte Sandrina Sprengel im Vierkampf der WU14 mit guten 1908 Punkten. In der Teamwertung der WU14 gewann Sprengel zusammen mit Liliane Boldt und Lynn Eissler. Einen weiteren Kreismeisterwimpel im Vierkampf sicherten sich die U16-Jungs der LG Steinlach-Zollern in der Besetzung Marcel Böhm, Finn Schulz und Lukas Ertl. Auf die Medaillenplätze kamen Lukas Dürr (M12/Silber), Sophia Neugebauer (W12/Bronze), Justine Schanz (W14/Silber), Anna Conzelmann (W14/Bronze), Jasmin Burkhardt (W15/Silber), Melinda Kienle (W15/ Bronze).

In den offenen Mehrkämpfen der Jugendklassen siegte bei der weiblichen Jugend U18 Joana Venditti (LG Steinlach-Zollern) im Siebenkampf mit 3920 Punkten vor Celine Rempe (LG Sigmaringen) und Emily Herter (LG Steinlach-Zollern). Das Team der LG Steinlach-Zollern mit Venditti, Herter und Leonie Rippmann, die alle noch dem jüngeren U18-Jahrgang angehören, erreichte beachtliche 11 145 Punkte. Damit schieben sie sich in der aktuellen WLV-Bestenliste auf Rang 4. Bei der männlichen Jugend U18 lag im Zehnkampf Maximilian Holocher (TSG Balingen) mit 5236 Punkten vorne, obwohl er den 1500-Meter-Lauf verletzungsbedingt abbrechen musste. Im Neunkampf der M14 steigerte sich der Sickinger Finn Schulz nur vier Wochen nach den württembergischen Titelkämpfen nochmals ganz erheblich auf 4268 Punkte.

Im Rahmen der Mehrkämpfe erzielte der Steinlach-Zollern-Nachwuchs auch erwähnenswerte Einzelergebnisse. So sprinteten die Zehnjährigen Pauline Kahl (50 Meter in 8,47 Sekunden) und Marlene Grünwald (8,50 Sekunden) schnelle Zeiten. In der Klasse W11 lagen Charlotte Terton (8,48 Sekunden) und Johanna Feldhoff (8,58 Sekunden) vorne. Sophia Neugebauer fiel bei den W12 mit ihrem Hochsprung von 1,34 Meter auf. Bei den 13-Jährigen hatte Sandrina Sprengel bei ihrem Vier-Kampf-Sieg mit genau fünf Metern im Weitsprung und 10,36 Sekunden über die 75 Meter herausragende Resultate. Liliane Boldt meldete sich in derselben Altersklasse nach längerer Auszeit mit guten 10,71 Sekunden über 75 Meter zurück. Knapp dahinter kam Nina Zocastello mit 10,89 Sekunden ins Ziel. Justine Schanz verbesserte sich bei ihrem Sieben-Kampf-Gewinn insbesondere im Hochsprung (1,40 Meter) und über 800 Meter (2,41 Minuten). Anna Conzelmann hatte ihre Stärken bekannterweise in den Sprintdisziplinen, zeigte sich aber auch im Hochsprung und 800-Meter-Lauf überraschend gut. Jasmin Burkhardt holte ihre meisten Punkte beim Hochsprung (1,43 Meter) und im abschließenden 800-Meter-Lauf (2,35 Minuten). Bei der WU18 sind vor allem die 100-Meter-Sprints von Leonie Rippmann (13,06 Sekunden) und Joana Venditti (13,09 Sekunden) hervorzuheben. Die D-Kader-Athletin Joana Venditti sprang zudem noch 5,25 Meter weit. Emily Herter beeindruckte mit neuer persönlicher Bestleistung im Kugelstoß von 11,83 Meter.

Bei den Jungs der M10 lief Finn Dieter 8,59 Sekunden über 50 Meter. Bei den 14-Jährigen steigerte Finn Schulz seine Neun­-Kampf-Bestleistung mit starken Leistungen im Sprint, über die Hürden und einem engagierten Abschluss über 1000 Meter. Dazwischen erzielte er noch eine neue persönliche Bestleistung im Hochsprung mit 1,56 Meter. Auch der gleichaltrige Lukas Ertl steigerte sich im Hochsprung auf nunmehr 1,47 Meter. Marcel Böhm (M15) kam über 100 Meter auf 12,88 Sekunden. Kelmen de Carvalho ging am Tag nach seinem Länderkampfeinsatz schon wieder in Einzeldisziplinen an den Start und überzeugte mit persönlicher Bestzeit über 80 Meter Hürden (11,59 Sekunden) und zeigte seine Fähigkeiten in seiner Spezialdisziplin Diskuswurf (46,45 Meter).

Vereinsmeister in den Reihen

Bei den 800-Meter-Läufen stachen aus den Reihen der LG Steinlach-Zollern Marlene Grünwald (W10/3,01 Minuten), Sandrina Sprengel (W13/2,40 Minuten) sowie Emil Schmidt (M10/2,54 Minuten), Ole Karwei (M13/2,30 Minuten), Henrik Tirolf (M14/2,28 Minuten) und Benny Holzer (M15/2,15 Minuten) hervor, die auch Vereinsmeister wurden.

Meisterwimpel von elf Kreismeistertiteln holte sich der Nachwuchs der LG Steinlach-Zollern im Vierkampf bei den integrierten Kreismeisterschaften im Ernwiesenstadion in Belsen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Debatte um Zentralklinikum: Bisinger Standort-Trumpf sticht

Das Landratsamt hat untersucht und stellt fest: Der Klinik-Standort Bisingen-Nord ist dem Platz an der Grenze von Balingen und Albstadt gleichwertig. weiter lesen