Sigtryggsson: „Von Top zu Flop“

|
Die Defensive des HBW konnte zuletzt nicht wirklich überzeugen.  Foto: 

Nach dem Punktverlust beim Dessau-Roßlauer HV nimmt der Druck auf den Ex-Erstligisten aus Balingen zu. Mit der Schlusssirene egalisierten die Ostdeutschen symptomatisch für die Gesamtsituation der Schwaben.

„Wir haben nach der Pause einen sehr guten Angriffshandball gespielt“, betont Runar Sigtryggsson, „aber die ersten 30 Minuten waren grausam. Wir sind mit der aggressiven Spielweise von Dessau überhaupt nicht klargekommen.“ Dabei bereitete der HBW-Kommandogeber sein Team akribisch vor, „am Ende war jedoch nicht entscheidend, wer den besseren Handball spielt, sondern wer mehr will...“ Nicht nur in der Abwehr wackelte der Aufstiegsaspirant auch im Angriff lief es zunächst nicht rund. „Wenn man uns aggressiv genug angeht, verlieren wir den Kopf“, hat der frühere Bundesliga-Spieler beobachtet, „auch in der Defensive sind wir eigentlich überall angreifbar, da wir keine besonderen Stärken haben.“

Bleibt nach dem Remis in der Anhalt-Arena nur ein Sieg 27:20 über Elbflorenz Dresden aus den vergangenen drei Spielen. „Das ist zu wenig“, räumt Sigtryggsson ein, „wir haben einen Punkt zu viel verloren.“ Dennoch liegen die Schwaben weiter in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Die Mannschaft habe sich schon mit dem Unentschieden beschäftigt, verrät der 45-Jährige, „jeder wusste, dass unsere Performance nicht gut war.“ Das müsse sich ändern, so der Balinger Coach weiter, „wir müssen endlich konstanter spielen und das in allen Mannschaftsteilen.“ Beim 28:28 am vergangenen Sonntag sorgte die Offensivabteilung nach einem 17:21-Rückstand in der 44. Minute für die Trendwende. „In der Theorie hat unsere Abwehr alles richtig gemacht“, erklärt Sigtryggsson, „aber wir waren eben nicht aggressiv genug.“ Hinzu kamen nur wenige gehaltene Bälle des Torhüterduos Mrkva (Fangquote: 14,3 Prozent)/Maggaiz (20 Prozent). „Von Top zu Flop“, sagt der Isländer.

Die Thüringer starteten mit 2:10 Punkten katastrophal in die Saison, unterlagen zuletzt dem Wilhelmshavener HV mit 25:26. Statt wie erhofft im oberen Tabellendrittel mitzuspielen, belegen die Wartburgstädter einen Abstiegsplatz. „Ich gebe zu, das liegt mir noch ganz schön im Magen“, sagt ThSV-Trainer Christoph Jauernik nach der Heimpleite besorgt und fügt hinzu: „Es ist unser schwacher Saisonstart insgesamt, der nicht nur mich, sondern die ganze Mannschaft beschäftigt.“ Nach den beiden Niederlagen gegen die Tabellennachbarn aus Konstanz und Wilhelmshaven beraumte der Traditionsverein kurzfristig eine erste Krisensitzung ein. „Am Montag haben wir uns zur gemeinsamen Auswertung zusammengesetzt“, verrät der 33-jährige Coach, „da sind auch klare Worte gefallen. Nicht nur das Spiel gegen Wilhelmshaven, sondern unsere gesamte Situation betreffend.“ Die ist ohne Zweifel unbefriedigend für den Ex-Erstligisten.

Eisenach sei bislang weit hinter seinen Möglichkeiten geblieben, meint Sigtryggsson, „auch aufgrund von verletzten Spielern.“ Dennoch warnt er seine Mannschaft vor dem Ost-Klub, der wohl wieder auf Kapitän Daniel Luther zurückgreifen kann. Der 30-Jährige soll die Abwehr stabilisieren, im „rückraumbezogenen Angriffsspiel“ (O-Ton Sigtryggsson) setzten Andere die Akzente: Top-Torjäger Matthias Gerlich (41 Saisontore), der Ex-Mageburger Alexander Saul und der spanische Neuzugang Ibai Meoki Etxebeste.

Vor heimischer Kulisse ist der HBW Balingen-Weilstetten in dieser Runde noch ungeschlagen. Damit es dabei auch bleibt, hofft Geschäftsführer Wolfgang Strobel heute Abend in der SparkassenArena auf die Unterstützung der Fans. Und für die gibt es auch noch Sitzplätze. „Wir haben noch Karten aus dem Gästekontingent von Eisenach zurück bekommen“, berichtet Strobel. Auch Stehplätze waren bei den vergangenen Spielen stets noch zu haben.

Heute, Freitag, 19.45 Uhr, spielt der HBW in der Sparkassen-Arena in Balingen gegen Eisenach.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ermittlungen im Drogenmilieu: Ein Kaltstart von 0 auf 100

Kripo-Beamte sagen am vierten Verhandlungstag über Vernehmungen der Angeklagten aus. Verteidiger legt Widerspruch gegen Verwertung ein. weiter lesen