TSG kassiert bittere Pleite trotz Überzahl

|
Für den FC Nöttingen war eine rote Karte im Spiel gegen die TSG Balingen kein Hindernis. Nach dem Platzverweis erzielte der Ex-Regionalligist sogar noch drei Tore und setzte sich gegen die Eyachstädter mit 4:1 durch.  Foto: 

Die TSG Balingen hat am Freitagabend das Oberliga-Spitzenspiel beim FC Nöttingen mit 1:4 verloren. Schon zur Halbzeit lag die TSG mit 0:4 zurück. Drei der vier Tore kassierte die TSG in Überzahl – und das innerhalb von rund sechs Minuten.

Das lag zum einen an der Konter- und Abschlussqualität der cleveren Nöttinger und zum anderen daran, dass die TSG vorne ihre Chancen nicht machte und sich defensiv vom Ex-Regionalligisten völlig überrumpeln ließ.

Wie wenig Platz die Nöttinger für ihre Tore brauchen, zeigten sie schon in der 14. Minute: Bei einem Konter fand Mario Bilger mit einem Heber Michael Schürg. Der lief von halblinks ein und verwandelte halbhoch im rechten Eck – 1:0. Zweimal hatten die Gastgeber davor Glück gehabt: Als nach einem Seemann-Dribbling Nöttingens Torwart Andreas Dups eine scharfe Akkaya-Hereingabe im Nachfassen klären konnte (12. Minute) und kurz darauf, als Schiedsrichter Andreas Rinderknecht gegen Patrick Lauble auf Abseitstor entschied.

Keine Frage: In einer sehenswerten ersten Hälfte hatte die TSG im Panoramastadion eigentlich den Rhythmus vorgegeben – ja, mehr als das: Die Gäste hatten offensiv gut kombiniert, die Lila-Weißen giftig attackiert und stürmten ein ums andere Mal auf den FCN-Kasten zu. Etwa als Dups gegen Daniel Seemann stark die linke Ecke zu machte (33.) oder als Seemann eine Minute später nach Akkaya-Flanke übers Tor köpfte.

Als Ernesto Di Santis gegen Fabian Kurth (der den Nöttinger umklammert hatte) nachtrat und dafür die rote Karte sah, schien das Pendel zugunsten der Balinger auszuschlagen. Kaum vorherzusehen also, was dann passierte. Die Lila-Weißen konterten die TSG erbarmungslos aus. Eine Brenner-Flanke verwertete Sascha Walter akrobatisch – 2:0 (40.). Anschleißend tunnelte Schürg TSG-Keeper Julian Hauser zum 3:0 (43.). Doch damit nicht genug. Nach einem Konter erhöhte Schürg auf 4:0 (45.+1).

Nach der Pause feuerte Lukas Foelsch binnen 20 Sekunden zwei Mal vergeblich aufs Nöttinger Tor (46.). Dann gelang Carlos Konz per Kopf der Anschlusstreffer zum 4:1 (52.). In Überzahl bestimmten die Württemberger das Spiel, aber sie hatten auch Pech. Eine Flanke von Adrian Müller köpfte Seemann an die Unterlatte (68.). In der 78. Minute fehlte Seemann nach Foelsch-Freistoß bei seinem Kopfball der Druck.

Symptomatisch für diesen verlorenen Tag war die Szene in der 83. Minute. Nach Guarino-Querpass scheiterte Seemann aus fünf Metern an Dups, den Akkaya-Kopfball direkt danach fischte der FCN-Keeper zudem aus dem Lattenkreuz. Dups war gestern eine Wand, die die TSG nicht zu überwinden wusste. Und auf der Gegenseite fand Balingens Abwehr gegen Nöttingens Dreifachtorschützen Schürg kein Mittel.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Mafia-Verbindung nicht nachweisbar

Zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilte die Große Jugendkammer des Landgerichts Hechingen den 22-jährigen Italiener, der Umut K. erschoss. weiter lesen