TSG-Coach Ralf Volkwein ist optimistisch

|
Im Testspiel gegen den FC 07 Albstadt zeigte sich die TSG Balingen spielstark und fertigte ihren Gegner mit 4:1 ab. Am kommenden Samstag starten die Balinger gegen Hollenbach in die Oberliga-Rückrunde.  Foto: 

Die TSG Balingen ist ohne Niederlage durch die Wintervorbereitung gekommen. Zwar ging es in den fünf Testspielen ausnahmslos gegen unterklassige Gegner, dennoch zeigt sich der Balinger Trainer Ralf Volkwein zufrieden.

Und das sowohl mit dem Trainingsengagement als auch mit den Leistungen der Mannschaft in den jeweiligen Partien: Vier Siege und ein Remis sprangen für die TSG heraus. 4:1 gewann Balingen gegen den FC 08 Villingen, 2:1 gegen den VfL Pfullingen, dann gab’s ein 1:1 gegen die TSG Tübingen und wieder einen 2:1-Sieg gegen den SV 03 Tübingen.

Testspiele seien selbstredend mit Punktspielen nicht zu vergleichen, relativiert Volkwein, „aber ich bin optimistisch. Die Jungs haben umgesetzt, was wir uns vorstellen. Sie zogen mit. Sie sind fit und immer ein gutes Tempo gegangen.“

Zumal sich die Balinger von Testpartie zu Testpartie gesteigert haben. Am Wochenende, im letzten Vorbereitungsspiel vor dem ersten Rückrundenspiel am Samstag um 15 Uhr beim FSV Hollenbach, feierten sie einen 4:1-Erfolg gegen den Verbandsligisten FC 07 Albstadt. 4:0 führte der Kreisstadt-Klub zur Pause. „Die Tore tun uns gut, sie geben uns Selbstvertrauen“, sagt der 44-jährige Coach, der am Samstag auch Kevin Keller in den letzten zehn Minuten ins Spiel bringen konnte. Der frühere Schalker, der aus Hechingen kommt, war unter anderem wegen eines komplizierten Kreuzbandrisses fast eineinhalb Jahre ausgefallen.

Das Ziel für das Spiel gegen Hollenbach ist klar. „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen“, sagt TSG-Kapitän Manuel Pflumm. Als Marschrichtung für die restliche Saison des aktuell Tabellendritten hat der Verein zudem einen Platz im oberen Tabellendrittel ausgegeben. „Die ersten beiden Plätze sind nie unser Ziel gewesen“, erklärt Pflumm. „So weit sind wir noch nicht. Wir wissen, wo wir hingehören.“

Unterdessen hat Volkwein seinen Vertrag als Balinger Oberliga-Trainer vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert (wir berichteten). „Es macht mir sehr viel Spaß, in diesem Verein und mit diesen Jungs zu arbeiten“, sagt Volkwein. „Wir haben ideale Bedingungen hier, alles passt. Warum hätten wir die Verlängerung hinauszögern sollen?“ Tatsächlich sei es ihm wichtig gewesen, diesen Baustein für die Zukunft rasch zu fixieren. „Der Verein braucht Planungssicherheit und auch die Spieler, deren Verträge auslaufen, wollen wissen, wie es weitergeht“, so der Wehinger zu seiner frühzeitigen Unterschrift. „Ich freue mich, dass mir der Verein erneut das Vertrauen ausgesprochen hat.“ Seit fünf Jahren ist der 44-jährige Pädagoge bei der TSG und seit Herbst 2015 für die erste Mannschaft zuständig. Zuvor hatte Volkwein das Kommando bei der Balinger U 23, die er zwischenzeitlich von der Landes- in die Verbandsliga geführt hatte.

Lediglich eine Angelegenheit hat der Coach des aktuellen Oberliga-Dritten wiederholt moniert. „Es wäre schön, wenn wir gerade im Winter einen zusätzlichen Platz zur Verfügung hätten“, so der Pädagoge. „Es ist nicht ideal, wenn fast alle Teams des Vereins auf einem Kunstrasen trainieren müssen.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schlächter tötet Mutterschaf auf Weide

Die Polizei sucht nach einem Tatverdächtigen, der auf einer Weide an der B 463 ein Mutterschaf getötet und anschließend gestohlen hat. weiter lesen