FC 07: Albstädter Ausrufezeichen

|
Einen Punkt schnappten sich die Blau-Weißen (im Bild Rico Vettermann, links) im Duell mit dem Verbandsliga-Spitzenreiter aus Hollenbach, welcher in Albstadt nicht über ein 1:1 hinauskam.  Foto: 

Nach dem 6:3-Auswärtserfolg beim SKV Rutesheim stand für den FC 07 Albstadt ein schweres Heimspiel an – gegen Verbandsliga-Primus FSV Hollenbach. Und der durfte am Ende nur einen Punkt mitnehmen.

Der Oberliga-Absteiger kam mit der Empfehlung von 15 Punkten aus sechs Spielen nach Albstadt. Die Nullsiebener hingegen belegen Platz zwölf – und so waren die Rollen klar verteilt. Die Blau-Weißen gingen dennoch ohne Angst ins Duell mit dem Spitzenreiter.

Der machte zunächst mehr Druck, versuchte den Spielaufbau der Heimmannschaft früh zu stören und konnte so schon im Mittelfeld den Ball erobern. Doch Hollenbach konnte daraus keine Torchancen generieren. Nach 13 Minuten tauchte der FSV erstmals vor dem Tor der Albstädter auf, doch der Ball ging deutlich drüber. Nur wenig später verbuchte der FC 07 seine erste Torchance: Nach schöner Kombination im Mittelfeld landete der Ball am Ende knapp neben dem Kasten (19. Minute).

In der Folge versuchte auch Albstadt, den Gegner früher zu stören. So erspielte sich die Eberhart-Elf mehr Chancen, scheiterte aber meist deutlich. Im letzten Drittel fanden die Pässe bis dahin keinen Abnehmer. Das Geschehen spielte sich vorwiegend im Mittelfeld ab, die Vorteile lagen jedoch aufseiten des Spitzenreiters.

Und nach 35 Minuten ging der Favorit schließlich in Führung. Albstadt konnte den Ball nicht klären – und nach einer Flanke quer durch den Strafraum stand Michael Kleinschrodt am langen Pfosten und musste das Leder nur noch über die Linie schieben. Hollenbach wollte mehr, drängte auf den zweiten Treffer. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte parierte Albstadts Keeper Mario Aller noch einen Schuss aus 16 Metern.

Die Blau-Weißen kamen gut aus der Kabine, agierten von Beginn an noch bissiger in den Zweikämpfen und setzten den Tabellenführer zunehmend unter Druck. Mit einer konsequenten Abwehrarbeit machte der FC 07 der Hollenbacher Offensive das Leben schwer und ließ kaum noch Chancen zu.

Überhaupt: Die Hollenbacher hatten seit dem Führungstreffer spürbar zurückgeschaltet – und das sollte sich rächen. In der 74. Minute zahlte sich der Offensivdrang der Albstädter endlich aus. Nach einem schönen Diagonalball stand Pietro Fiorenza goldrichtig und versenkte den Ball volley zum Ausgleich.

Auch in der Folge steckte Albstadt nicht auf. Der Tabellenzwölfte witterte die Chance auf die Überraschung und drängte auf die Führung. Hakan Aktepe setzte bei der nächsten Großchance den Ball aus 16 Metern an die Latte (81.). In der Schlussminute tauchte Hollenbach nochmals vor dem Tor der Hausherren auf. Ohne Erfolg, der Schuss ging knapp über den Kasten von Aller. Am Ende stand so vor 250 Zuschauern ein gerechtes Unentschieden – und ein unerwarteter Punkt für Albstadt zu Buche.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Standort für ein Zentralklinikum heißt Dürrwangen

Ein Zentralklinikum soll, wenn es denn kommt, nach Dürrwangen. Dafür stimmten die Kreisräte am Montagabend mehrheitlich – und namentlich. weiter lesen