Der TSG glückt die Generalprobe

|
Im finalen Test vor dem Start in die (Rest-)Rückrunde setzte sich Oberligist Balingen souverän mit 4:1 (4:0) gegen den klassentieferen Lokalrivalen aus Albstadt durch.  Foto: 

Im letzten Testspiel der Wintervorbereitung besiegte die Mannschaft von Coach Ralf Volkwein auf dem eigenen Kunstrasen am Samstagnachmittag den klassentieferen Lokalrivalen FC 07 Albstadt ungefährdet mit 4:1.

Schon zur Pause hatte die TSG mit 4:0 geführt. Dabei zeichnete sich Torjäger Patrick Lauble mit einem Dreierpack aus. In der siebten Minute war der flinke Stürmer nach einem Eisele-Einwurf in die Tiefe und einem gelungenen Zusammenspiel von Marc Pettenkofer und Lukas Foelsch im Albstädter „Fünfer“ aufgetaucht und netzte ein. In der 16. Minute hebelte Nils Schuon die 07-Abwehr mit einem hohen Ball aus und der Balinger Stürmer war allein auf weiter Flur. Dann köpfte Oliver Grathwol nach einem Freistoß das Leder zum 3:0 ein (28. Minute), ehe erneut Patrick Lauble, mit einem langen Ball von Kaan Akkaya auf die Reise geschickt, allein vor Albstadts Keeper auftauchte und eiskalt blieb. Der Ehrentreffer der Blau-Weißen fiel in der 67. Minute: Felix Loch bediente mit einem sehenswerten Pass Pietro Fiorenza und der traf zum 4:1-Endstand.

Alexander Eberhart, Albstadts Trainer, nahm das Positive aus dem – für die Nullsiebener frühen – Testspiel mit. „Wir haben die zweite Halbzeit mit 1:0 gewonnen“, sagte er. Im ersten Durchgang habe die TSG seine Elf in allen Belangen dominiert, der FC 07 habe „mitspielen wollen“, doch das ging schief. Nach der Pause standen Eberharts Jungs dann etwas tiefer, verteidigten besser und ließen sich vom Gastgeber nicht weiter den Schneid abkaufen. „Das Testspiel war sehr erkenntnisreich“, meinte der frühere Regionalliga-Spieler. „Wir wissen, dass wir noch Defizite haben, das ist zu diesem Zeitpunkt auch normal. Wir wissen das Ergebnis gegen diesen Gegner aber auch richtig einzuordnen.“

Denn zum einen ist die TSG Balingen, die am kommenden Samstag (15 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim FSV Hollenbach schon in die restliche Oberliga-Rückrunde startet, in der Vorbereitung letztlich weiter, zudem mussten die Albstädter bisher vornehmlich mit dem teils schneebedeckten Hartplatz vorliebnehmen. Noch keine idealen Bedingungen also. Für den Fusionsklub aus Ebingen und Tailfingen stehen diesen Samstag (Beginn: 17.45 Uhr; beim FC Rottenburg) und Sonntag (10.30 Uhr; gegen die Spvgg Freudenstadt) zwei weitere Tests an. Die Verbandsliga Württemberg nimmt den Punktspielbetrieb erst am 4. März wieder auf – für den Tabellenelften aus Albstadt geht es dann zum SV Zimmern (15 Uhr).

Volkwein imponierte derweil vor allem der Auftritt seiner Jungs in Durchgang eins. „Wir haben Albstadt kaum Ballbesitzzeiten gegeben und viele eigene Ballgewinne erzielt“, so der Coach des aktuellen Oberliga-Dritten. Auch defensiv habe man in den ersten 45 Minuten sattelfest gestanden und nach vorne ein gutes Tempo an den Tag gelegt, so Volkwein, dessen Mannschaft nach dem Seitenwechsel aber etwas nachließ. „Wir wollten es dann oft zu kompliziert machen und haben insgesamt zu oft auf lange Bälle gesetzt.“ Trotzdem urteilte der Wehinger: „Das war richtig gut, ein guter Test.“ Seine Truppe, die in der Wintervorbereitung ohne Niederlage blieb, habe viel von dem umgesetzt, „was ich sehen wollte“.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Ende: Trigema-Chef Wolfgang Grupp fordert Neuwahlen

Vertreter der Wirtschaft haben besorgt auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche reagiert. Neben bundesweiter Kritik und Verunsicherung kommen hoffnungsvolle Worte von der Alb. weiter lesen