Vom Recht auf Unterstützung

Am Welttag der seelischen Gesundheit ging es bei einem Vortrag in Balingen um die Möglichkeiten des neuen Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetzes.

|
Groß war das Interesse am Vortragsabend zum Welttag der seelischen Gesundheit in Balingen. Privatfoto  Foto: 

Auf Einladung der sozialpsychiatrischen Träger im Zollernalbkreis kam Manfred Lucha, Landtagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen zum Welttag der seelischen Gesundheit in die ISBA nach Balingen. Nach Begrüßung durch den Hausherrn Holger Klein, Geschäftsführer der ISBA, Lebenshilfe Zollernalb, sprach Sozialdezernent Eberhard Wiget ein Grußwort. Michael Mennel, Bereichsleiter Wohnen bei der BruderhausDiakonie, moderierte die Veranstaltung.

Lucha, selbst etwa 20 Jahre lang an der Basis im Sozialpsychiatrischen Dienst des Bodenseekreises tätig, referierte aus erster Hand über die Chancen und Möglichkeiten des neuen Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetzes (PsychKHG) Baden-Württemberg. Als einer der Väter dieses Gesetzes stellte er fest, dass wohl noch nie so demokratisch an einem Gesetzesentwurf gearbeitet worden sei, dass Vorschläge und Ausarbeitungen von Praktikern, Psychiatrieerfahrenen sowie Angehörigen in hohem Maße eingeflossen seien und gleichzeitig für die Umsetzung auch finanzielle Mittel bereitgestellt würden.

Prämisse des Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetzes ist Paragraph1 des Grundgesetzes: "Die Würde des Menschen ist unantastbar" - und das verflochten mit dem Recht auf Hilfe. Die Patientenrechte werden gestärkt durch die neu zu schaffenden Informations-, Beratungs- und Beschwerdestellen (IBB-Stellen) auf Stadt- und Landkreisebene, die einzurichtende Ombudsstelle auf Landesebene (gegenüber dem Landtag berichtspflichtig), das zentrale anonymisierte Melderegister zur Erfassung von Zwangsmaßnahmen, die Besuchskommissionen, die die Qualität in anerkannten stationären psychiatrischen Einrichtungen überprüfen, und die erstmals auf gesetzlicher Ebene geregelte Förderung der Sozialpsychiatrischen Dienste.

Lucha hielt ein leidenschaftliches Plädoyer für das neue Gesetz und beantwortete viele Fragen aus dem Publikum.

Ungefähr 100 interessierte Bürger, darunter viele Psychiatrieerfahrene, Angehörige, Ehrenamtliche und Professionelle besuchten die schon traditionelle Veranstaltung zum Welttag der seelischen Gesundheit.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Haigerlocher Christkindlesmarkt verströmt ein besonderes Flair

Das illuminierte Haigerloch leuchtete und strahlte beim Christkindlesmarkt – und die Augen von Tausenden von kleinen und großen Besuchern leuchteten an beiden Tagen ebenfalls. weiter lesen